Logenplätze im SalzburgerLand: echte Schätze im Raurisertal

Alexandra Fankhauser, Leo Bauernberger und Roswitha Huber
12Bilder
  • Alexandra Fankhauser, Leo Bauernberger und Roswitha Huber
  • hochgeladen von Klaus Vorreiter

„Sommerfrische SalzburgerLand“ – das Projekt der beiden jungen Salzburgerinnen Bernadette Wörndl und Barbara Gollackner lädt zu kreativen Entdeckungsreisen abseits des Mainstreams ein. Eine Station ist das Raurisertal in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Das Echte und Gute schmecken, ursprüngliche Schönheiten des SalzburgerLandes erleben und Interessantes von lokalen Persönlichkeiten erfahren – das können Interessierte online auf www.sommerfrische-salzburgerland.com und an vier Abenden, an denen „mit wunderbaren Menschen geredet, gegessen und getrunken“ wird. Im Raurisertal in der Ferienregion NPHT findet dieser Abend am 12. September 2014 statt.

Einfach. Echt. So wirbt das Raurisertal – und das zurecht: Durch einen äußerst sorgsamen Umgang mit der Natur und alten Traditionen haben sich die Bewohner ein Stück Ursprünglichkeit bewahrt. Jahrhundertelang galt das Tal als Zentrum des Goldbergbaus. Jetzt haben Bernadette Wörndl und Barbara Gollackner in der flächenmäßig größten Nationalparkgemeinde vier echte Schätze entdeckt und besucht: die Kalchkendalm mit „Eigenbrötlerin“ Roswitha Huber, den Heustadlhof mit „Kräuterhexe“ Margot Langreiter, das von Gault Millau ausgezeichnete Restaurant Gusto mit Chefkoch Gregor Langreiter und das Landgasthaus Weixen der Familie Brandstätter.

Roswitha Huber hat sich mit ihrer „Schule am Berg“, der Kalchkendlalm und mit ihren Brotbackkursen bereits national und international einen Namen gemacht. Ihre im Sommer angebotenen Brotbackkurse sind oft weit im Voraus gebucht, und die „Internationalen Brotfeste“, die alle zwei Jahre stattfinden locken Brotbäcker aus aller Welt in das Raurisertal. Margot Langreiter betreibt gemeinsam mit ihrer Familie den Heustadlhof mit Ab-Hof-Verkauf und die Karalm, zu der ein Blumenwanderweg führt. Die ausgebildete Wildkräuter- und Heilpflanzenpädagogin stellt unter anderem pflegende Salben, Tees und köstliche Aufstriche her – mit Kräutern und Früchten, die auf der Almwiese und im eigenen Garten wachsen. Gregor Langreiter, Kochlehrer in der Landwirtschaftschule Bruck arbeitet nebenbei auch im Altersheim in Rauris und verwöhnt seine Gäste – gemeinsam mit Gattin Anita – mit Gustostückerln im Restaurant Gusto in Wörth. Für fangfrischen Fisch aus den hauseigenen Fischteichen ist das Landgasthaus Weixen bekannt: Forellen und Saiblinge können selbst geangelt werden und werden auf Wunsch von Familie Brandstätter zubereitet. Dazu schmeckt das Bier aus der Hausbierbrauerei hervorragend: das verwendete stille Mineralwasser kommt aus einer Quarzquelle nur 200 Meter oberhalb des Gasthauses, das Bier ist naturtrüb und frei von jeglichen Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen.

Anmeldungen für den Abend im Raurisertal unter www.sommerfrische-salzburgerland.com.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen