Schwerpunkt Lehre
Peter Haidvogls Karriere vom Lehrling zum Hoteleigentümer

Peter Haidvogl ist seit einigen Jahren Eigentümer von zwei Hotels in Zell am See – und vielen tausend Honigbienen (Foto).
2Bilder
  • Peter Haidvogl ist seit einigen Jahren Eigentümer von zwei Hotels in Zell am See – und vielen tausend Honigbienen (Foto).
  • Foto: HAIDVOGL MAVIDA Zell am See
  • hochgeladen von Johanna Grießer

Peter Haidvogl arbeitete sich vom Lehrling zum zweifachen Hoteleigentümer hoch – eine echte "Karriere mit Lehre".

ZELL AM SEE. "Eigentlich wollte ich Tennisprofi werden", erzählt Peter Haidvogl, Eigentümer der beiden Betriebe "Haidvogl Kinderhotel Zell am See" und "Haidvogl Mavida Zell am See". Doch es kam anders: Während seiner Lehre zum Hotel- und Gastgewerbeassistenten beim "Goldenen Greif" in Kitzbühel spielte er noch professionell Tennis, doch dann "wurden andere Sachen wichtiger". Seine Leidenschaft für die Gastronomie blieb ihm jedoch erhalten.

Die Entscheidung, eine Lehre zu beginnen, fiel ihm damals sehr leicht. "Ich war nie der 'typische Schüler', die Schule war mir oft zu theoretisch. Spaß haben mir erst das 'Poly' und die Berufsschule gemacht", erinnert er sich. Auch an seine Lehrzeit denkt er gerne zurück. "Mein Chef hat immer gesagt: 'Wer einen Betrieb leiten will, muss sich in allen Bereichen auskennen'. Dementsprechend spannend war auch meine Lehre. Ich konnte überall mitarbeiten und lernte sehr viel."

Vom Lehrling zum Eigentümer

Seither ist er die Karriereleiter hochgeklettert. Peter Haidvogl arbeitete nach seiner Lehre noch eine Saison lang als Rezeptionist beim "Goldenen Greif". Danach sammelte er Erfahrung in zwei Austria Trend Hotels, auch als Assistent der Geschäftsführung, bevor er Hoteldirektor im "Hotel Metropol St.Pölten" wurde. Nur wenige Jahre später war er General Manager des 4-Sterne superior Park Inn by Radisson. Vor knapp vier Jahren übernahm Peter Haidvogl die beiden Hotels in Zell am See. Dort beschäftigt er nun rund 70 Mitarbeiter und aktuell drei Lehrlinge.



Lehrzeit war früher anders

"Wir hätten gerne mehr Lehrlinge, doch das ist nicht so einfach", gibt er zu bedenken. Immer noch werde der Lehre nicht so viel Wert zugesprochen wie etwa einem Studium. "Dafür sind die Hoteliers sicher mitverantwortlich, denn früher wurde mit Lehrlingen viel Schindluder getrieben", so der Touristiker. Das ist heute anders. Er und seine Frau Stefanie legen Wert auf eine flache Hierarchie, ihre Tür steht Mitarbeitern immer offen.

"Fachkräfte sind so wichtig und mit einer Lehre hat man so viele Möglichkeiten. Es liegt an der Gesellschaft, dass wir der Lehre wieder mehr Wertigkeit zusprechen."
– Peter Haidvogl

"Klare Regeln und Standards sind wichtig, doch jeder soll die Möglichkeit haben, individuell auf jeden Gast eingehen zu können. Deshalb haben unsere Mitarbeiter viel Spielraum und können eigene Ideen einbringen", betont Peter Haidvogl, und: "Es steht nur der Gast im Mittelpunkt, nicht der Chef." Seine Lehrlinge lernen – wie er damals – den gesamten Betrieb kennen und "wir vermitteln ihnen möglichst viel Wissen".

Auch König normal behandelt

Alle Mitarbeiter lernen auch, dass es Peter Haidvogl besonders wichtig ist, jedem Gast einen "überraschenden Benefit" zu bieten. "Ein Bett und ein Frühstück ist keine Hotellerie, da gehört für mich mehr dazu. Man muss jedem Gast ein Angebot bieten, ihn auf seine Art und Weise abholen", erklärt er.

"Wir hatten in meiner Lehrzeit einen König zu Gast in Kitzbühel. Wir bekamen die Anweisung, ihn stets mit 'His Royal Highness' anzusprechen. Doch weil für mich jeder Gast gleich ist, habe ich das nicht gemacht. Wir waren sofort auf einer Wellenlänge, während seines Aufenthalts hat er sich mit Fragen immer an mich oder den Hausmeister gewandt. Wir waren sogar zusammen Skifahren. Der König war sehr zuvorkommend und normal – und so wollte er auch behandelt werden. Das handhabe ich auch heute noch so mit allen Gästen."

Peter Haidvogl kommt ursprünglich aus Linz (Oberösterreich). Nachdem er in mehreren Städten in Österreich gelebt hat, wohnen der 37-Jährige und seine Frau Stefanie nun seit einigen Jahren mit ihren beiden Töchtern Klara und Sophia im Haidvogl Mavida in Zell am See.

Mehr Beiträge aus Zell am See lesen Sie >HIER<. 

Peter Haidvogl ist seit einigen Jahren Eigentümer von zwei Hotels in Zell am See – und vielen tausend Honigbienen (Foto).
Er und seine Familie wohnen da, wo andere Urlaub machen: Im Mavida Wellnesshotel &amp; Sport in Zell am See.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
1 6 Aktion 36

Gewinnspiel
2 Nächte für 2 Personen im wunderschönen Boutiquehotel Beethoven Wien zu gewinnen!

Das Vier-Sterne-Haus liegt eingebettet in Kultur und Kulinarik am „bohemian“ Naschmarkt, gegenüber dem Papagenotor am Theater an der Wien, nur wenige Gehminuten von der Oper, dem Museumsquartier, den traditionsreichsten Wiener Kaffeehäusern und den großen Einkaufsstraßen entfernt. Barbara Ludwig, in Wien respektvoll auch „die Ludwig vom Beethoven“ genannt, führt das kleine, feine Haus aus der Gründerzeit, das mit seinen hohen Räumen, den Stuckdecken und einem augenzwinkernden Hauch von...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen