Tauernklinikum: Regionale Lösungen sind gefragt

Die Arbeitsgruppe in Sachen Tauernklinikum, deren Bildung von der Stadtgemeinde Zell am See als Eigentümer in die Wege geleitet worden ist, teilt sich in zwei Bereiche auf: Einerseits werden die rechtlichen und finanziellen Aspekte der geplanten Übergabe an die SALK (Salzburger Landeskliniken) erarbeitet und andererseits die konkrete zukünftige Gestaltung von Medizin und Pflege. Denn eines ist klar: Sobald die SALK das Tauernklinikum übernommen haben, können die Pinzgauer Lokalpolitiker dort nicht mehr mitreden. Sie können zwar Protestschreiben verfassen oder Petitionen und Unterschriftenlisten nach Salzburg schicken, aber ob diese dann gehört werden, weiß man nicht. Daher ist es klüger, jetzt gemeinsam die Details auszuarbeiten als nachher ohne jegliches Mitspracherecht dazustehen - auf dass es regionale und keine zentralen Lösungen gibt!

HIER der gegenständliche Bericht dazu

_____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über coole Stories in deinem Bezirk informiert werden? Hier kannst du dich zum kostenlosen Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg anmelden, alle Infos dazu gibt's hier: www.meinbezirk.at/1964081ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen