Tolle Unterstützung aus der Region für die Lebenshilfe in Bramberg

Bei der Spendenübergabe: Stefan Kaiser (Lionsclub), Manuela Grabner (Verbundleitung Wohnen), Matthias Hofer (einer der Bewohner), Julia Hofer (Verein Kaleidoskop) und Wirwe Stockmair (Betreuerin).
  • Bei der Spendenübergabe: Stefan Kaiser (Lionsclub), Manuela Grabner (Verbundleitung Wohnen), Matthias Hofer (einer der Bewohner), Julia Hofer (Verein Kaleidoskop) und Wirwe Stockmair (Betreuerin).
  • Foto: Lebenshilfe Salzburg
  • hochgeladen von Christa Nothdurfter

BRAMBERG. Mit tatkräftiger Unterstützung von hilfsbereiten Pinzgauer Firmen rückt die Fertigstellung eines „Therapieraums“ im Haus der Lebenshilfe Bramberg immer näher.
Da die Eigenmittel knapp sind, waren die regionalen Firmen zur Seite: Farben Lechner sorgte für Farbe und Anstrich, die Firma Bruno Berger spendierte den Boden, Red Zak Elektro Wieser installierte alles Elektronische und auch der Lionsclub ebnete mit einer kräftigen Finanzspritze den Weg Richtung Fertigstellung.

"Eine Oase der Erholung..."

„Dieser Raum wird den rund 16 BewohnerInnen des Lebenshilfe-Hauses in Bramberg als Oase der Erholung - nicht zuletzt mit therapeutischer Wirkung - dienen,“ so Manuela Grabner, Verbundleiterin Wohnen der Lebenshilfe Niedernsill und Bramberg, erfreut.
Der rund 30 Quadratmeter große Raum im Tiefparterre des Hauses wird in beruhigendem Weiß gehalten. Lichtspiele, leichte Dekorationsakzente und Hintergrundmusik sorgen ebenso für Tiefenentspannung wie ein Wasserbett, eine Wassersäule und eine Hängeschaukel. Erfolgreich etabliert haben sich solche Entspannungsräume bereits bei der Caritas in Mittersill und Zell am See. Nun darf sich auch Bramberg über ein entstehendes Projekt freuen.

"Geld und Zeit investieren..."

Auch Julia Hofer, Obfrau von „Kaleidoskop“ (Selbsthilfeverein von und für Eltern mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, welche ein Handicap haben) unterstützt die Maßnahme, Menschen mit Beeinträchtigung eine Möglichkeit der Entspannung zu bieten. Geld und Zeit in ein lebenswürdiges Leben zu investieren, sei die oberste Prämisse.

Die Hemmschwelle für Kontakte soll niedriger werden

Ein weiteres Ziel der Lebenshilfe Bramberg ist es, die Hemmschwelle vor dem Kontakt mit Menschen mit Beeinträchtigung zu nehmen. Es wird auch angedacht, die Räumlichkeiten für Kindergarten- und Schulkinder zugänglich zu machen. „Inklusion ist hierbei das Stichwort,“ bestätigt Manuela Grabner, die nach über 19 Jahren noch immer strahlend verkünden kann, dass es für sie keinen schöneren Beruf gäbe.
Für die finale Fertigstellung des Raumes fehlen noch rund3.000 Euro.
Gerne werden Spenden angenommen. Konto. SWIFT/BIC

Autor:

Christa Nothdurfter aus Pinzgau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.