Pinzgau
Überschwemmungen, Straßensperren und Fotos nach den Unwettern

In Mittersill richteten freiwillige Helfer Sperren mit Sandsäcken ein. Der Hochwasserschutz konnte eine Katastrophe für den Ort verhindern.
59Bilder
  • In Mittersill richteten freiwillige Helfer Sperren mit Sandsäcken ein. Der Hochwasserschutz konnte eine Katastrophe für den Ort verhindern.
  • Foto: LMZ/Neumayr/Breuer
  • hochgeladen von Johanna Grießer

Nach dem Starkregen am Wochenende im Pinzgau beruhigt sich die Situation langsam. Hier die wichtigsten Infos sowie Straßensperren und Fotos der Lage aus deinem Bezirk: 

PINZGAU. Nach dem Hochwasser am Wochenende ist die Situation nun entspannter. Derzeit wird das Wasser aus dem Sammelbecken gepumpt. Viele Einsatzkräfte sind seit Samstagabend im Einsatz, zahlreiche Gebiete wurden überflutet, Häuser stehen unter Wasser. 

Trotzdem: Der umfangreiche Hochwasserschutz im Oberpinzgau und speziell für Mittersill hat beim Hochwasser am 17. und 18. Juli 2021 eine Katastrophe verhindert. Dämme und Retentionsbecken haben ihren Zweck erfüllt. Es war allerdings knapp.

Mehr dazu im Video:

Luft-Aufnahmen von der Lage am Sonntag (18.7.)

Das Land Salzburg ist mit dem Heli über den Pinzgau geflogen, um die Lage abzuklären. Schau dir Aufnahmen von oben an:
Quelle Land Salzburg 

Zivilschutzalarm in Mittersill

Am Sonntagabend wurde Mittersill zum Katastrophengebiet erklärt, der Zivilschutzalarm wurde ausgelöst. Die Bevölkerung wird aufgerufen, in den oberen Stockwerken zu bleiben. Am Montag war der Wasserstand bei der Salzach und im Retentionsbecken dann rückläufig, der Zivilschutzalarm konnte aufgehoben werden. >ZUM BEITRAG<

Rekordpegelstand der Salzach

Der Pegelstand der Salzach in Mittersill erreichte am Sonntag einen Rekordwert: Ausgehend von einem Pegel von 2,5 Metern schwoll die Salzach dem Hydrographischen Dienst des Landes Salzburg zur Folge bis zu einem Höchststand von 5,88 Metern an. Zum Vergleich: Beim Hochwasser 2005 betrug er 5,16 Meter, beim massiven Hochwasser 2002 waren es 4,64 Meter.

Flugaufnahmen vom Hochwasser im Oberpinzgau zwischen Mittersill und Bramberg.
  • Flugaufnahmen vom Hochwasser im Oberpinzgau zwischen Mittersill und Bramberg.
  • Foto: Land Salzburg/Franz Neumayr
  • hochgeladen von Johanna Grießer

Video mit Stimmen aus dem Bezirk

Im Video des Landes Salzburg sehen Sie aktuelle Bilder aus dem Oberpinzgau sowie Interviews mit Bürgermeister Wolfgang Viertler, Bezirkshauptmann Bernhard Gratz und Landesrat Josef Schwaiger:

Straßensperren im Bezirk Zell am See

UPDATE: Alle Straßen sind wieder frei.
Folgende Straßen waren zuletzt im Pinzgau nach den Unwettern gesperrt:

  • Felbertauernstraße auf Osttiroler Seite
    Ausweichen: großräumig über die Tauernautobahn 
  • Gerlos Straße (B165) zwischen Mittersill und Hollersbach, Umfahrung möglich >DETAILS HIER<
  • Gerlos Straße (B165) die Salzachbrücke bei Mittersill aufgrund des Hochwassers, Umfahrung möglich
In Bruck trat die Salzach über die Ufer, einige Straßen und Wege sind gesperrt.
  • In Bruck trat die Salzach über die Ufer, einige Straßen und Wege sind gesperrt.
  • Foto: Land Salzburg / Franz Neumayr
  • hochgeladen von Johanna Grießer

Zell am See: provisorischer Damm errichtet

Der Hochwasserschutz Zeller Becken – also für die Gemeine Bruck und die Stadt Zell am See mit den Ortsteile Schüttdorf und Zellermoos – funktionierte und verhinderte größere Schäden. "Das Geld wurde hier bestens investiert, der Schutz konnte Schlimmeres verhindern", freut sich Bürgermeister Andreas Wimmreuter.

Allerdings kam so viel Wasser über einen langen Zeitraum aus dem Oberpinzgau, dass das Retentionsbecken sehr voll wurde. Irgendwann kam das aufgestaute Wasser dem Flugplatz immer näher und auch der mobile Hochwasserschutz war für diese enormen Wasermassen nicht ausreichend. So wurde innerhalb kürzester Zeit gemeinsam mit Firmen und der Freiwilligen Feuerwehr ein zusätzlicher Damm gebaut.

"Es war das erste Jahrhundert-Hochwasser seit wir die Schutzmaßnahmen haben. Wir haben gesehen, wo wir den Schutz noch verbessern müssen und werden diese Erkenntnisse in zukünftige Maßnahmen natürlich einfließen lassen", so Wimmreuter.

Um den Flugplatz in Zell am See (und die Tankstelle dort) etwas besser vor den Wassermassen zu schützen, wurde innerhalb kürzester Zeit ein provisorischer Damm erbaut.
  • Um den Flugplatz in Zell am See (und die Tankstelle dort) etwas besser vor den Wassermassen zu schützen, wurde innerhalb kürzester Zeit ein provisorischer Damm erbaut.
  • Foto: Stadtgemeinde Zell am See
  • hochgeladen von Johanna Grießer

Sperre ÖBB-Strecke St.Veit - Zell am See aufgehoben

Nach dem Hochwasser am Wochenende wird der gesperrte ÖBB-Streckenabschnitt zwischen Schwarzach-St. Veit und Zell am See nach der Kontrolle von zwei Brücken heute (20. Juli 2021) um 10 Uhr freigegeben. >ZUM BEITRAG<

Hochwasser im Oberpinzgau: Weite Teile stehen Unterwasser, zahlreiche Straßensperren sind die Folge. Auch der Bahnverkehr der Pinzgauer Lokalbahn wurde unterbrochen, die Gleise stehen unter Wasser. Foto: nahe Mittersill
  • Hochwasser im Oberpinzgau: Weite Teile stehen Unterwasser, zahlreiche Straßensperren sind die Folge. Auch der Bahnverkehr der Pinzgauer Lokalbahn wurde unterbrochen, die Gleise stehen unter Wasser. Foto: nahe Mittersill
  • Foto: LMZ/Neumayr/Breuer
  • hochgeladen von Johanna Grießer

Sperre Pinzgauer Lokalbahn 

Durch die starken Regenfälle wurden Teile der Gleise der Pinzgauer Lokalbahn in Uttendorf unterspült, was einen Stopp der Bahn zur Folge hatte. Die Strecke zwischen Piesendorf und Krimml ist gesperrt. 

Hochwasser in Bruck in der Glocknerstraße nach den starken Regenfällen in der Nacht von Samstag auf Sonntag
  • Hochwasser in Bruck in der Glocknerstraße nach den starken Regenfällen in der Nacht von Samstag auf Sonntag
  • Foto: Land Salzburg / Franz Neumayr
  • hochgeladen von Johanna Grießer

St. Martin/Lofer: Campingplatz evakuiert

Der Campingplatz in St. Martin bei Lofer wurde vorsorglich geräumt. Wohnwägen wichen auf den Großparkplatz im Ort aus. Jene 28 Personen, die dort in Zelten übernachtet hätten, wurden in einem Notquartier in der Mittelschule in Lofer untergebracht.

Flugaufnahmen vom Hochwasser im Oberpinzgau zwischen Mittersill und Bramberg.
  • Flugaufnahmen vom Hochwasser im Oberpinzgau zwischen Mittersill und Bramberg.
  • Foto: Land Salzburg/Franz Neumayr
  • hochgeladen von Johanna Grießer

Neukirchen: Sofortschutz für die Wiesensiedlung

Da die Salzach in Neukirchen ist ebenfalls massiv stieg, wurden die Bewohner der Wiesensiedlung (Obersulzbach) per Lautsprecherdurchsagen informiert, dass sie in den oberen Stockwerken bleiben sollten. Schweres Gerät wurde von der Bezirkshauptmannschaft angefordert, um einen Sofortschutz aufzubauen und die Bewohner der Siedlung bestmöglich zu schützen.

Hochwasser im Oberpinzgau – hier in Bramberg
  • Hochwasser im Oberpinzgau – hier in Bramberg
  • Foto: LMZ/Neumayr/Daniel Breuer
  • hochgeladen von Johanna Grießer

Situation in Bramberg

In Bramberg trat die Salzach am Sonntag stark über die Ufer. Weite Teile sind überflutet, viele Straßen und Wege sind gesperrt, Häuser stehen unter Wasser.

Flugaufnahmen vom Hochwasser im Oberpinzgau zwischen Mittersill und Bramberg.
  • Flugaufnahmen vom Hochwasser im Oberpinzgau zwischen Mittersill und Bramberg.
  • Foto: Land Salzburg/Franz Neumayr
  • hochgeladen von Johanna Grießer
Bist du von den Unwettern bzw. deren Folgen betroffen?

Video von Sonntagvormittag

So sah es in Lofer, Niedernsill und Uttendorf noch am Sonntagvormittag aus:

Mehr lesen…

Hubschrauber und Erkundungstrupps sollen Lage überblicken
Zivilschutzalarm in Hallein bleibt aufrecht; 669 Unwetterereignisse im Land
Nacht brachte Hochwasser und Erdrutsche
Bilderserie: aktuelle Lage und Aufräumarbeiten in Hallein
Bilder von den Überflutungen und Hochwasserstände

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen