Stadtgemeinde Zell am See: Mario Göschl folgt Kathrin Wimmer nach

Mario Göschl.

ZELL AM SEE. In der vorgestrigen Sitzung der Gemeindevertretung der Stadt Zell wurde der 28-jährige Mario Göschl als neuer Gemeindevertreter der SPÖ-Fraktion angelobt. Er folgt Kathrin Wimmer, die aus persönlichen Gründen ihr Mandat zurücklegte.

Ein Kurzporträt

Göschl hat im Zeller Krankenhaus eine Lehre als Mechatroniker abgeschlossen. Während dieser hat er am BFI in Zell am See die Berufsmatura absolviert. Im Jahr 2013 legte er die Werkmeisterprüfung Mechatronik und die Unternehmerprüfung an der TGA (Technisch Gewerbliche Abendschule) Salzburg ab. Seit fünf Jahren ist er bei "Siemens Healthcare Diagnostics" als Servicetechniker beschäftigt.

Besondere Anliegen...

Besondere Anliegen sind ihm die Schaffung von leistbaren Wohnungen für junge Familien, die Errichtung einer Westbahnhaltestelle in Schüttdorf sowie die Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung in unserer Region in einer hohen Qualität.

Ein herzlicher Dank an Kathrin Wimmer

Das Team der Zeller SPÖ bedankt sich sehr herzlich bei der ausgeschiedenen Gemeindevertreterin Kathrin Wimmer für ihre großartige Arbeit für die Stadt Zell am See. Besonders zu erwähnen ist ihr Einsatz für die Errichtung des Naturbestattungsfriedhofes, der zweifelsohne als „ihr Projekt“ bezeichnet werden kann!

____________________________________________________________________________________
DU möchtest täglich über aktuelle Stories informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen