Trattenbach wurde in seine Schranken verwiesen

von links ÖBB-Bauleiter Josef Rettenbacher, Bürgermeister von Taxenbach Franz Wenger sowie ÖBB-Projektleiter Josef Brandauer, Anlagentechniker Nikolaus Wahl und in Gelb der zuständige Polier Berthold Stadlober
5Bilder
  • von links ÖBB-Bauleiter Josef Rettenbacher, Bürgermeister von Taxenbach Franz Wenger sowie ÖBB-Projektleiter Josef Brandauer, Anlagentechniker Nikolaus Wahl und in Gelb der zuständige Polier Berthold Stadlober
  • Foto: ÖBB
  • hochgeladen von Gudrun Dürnberger

TAXENBACH. Die ÖBB hat den Trattenbach bei Taxenbach durch zwei Sperrenbauwerke oberhalb der Bahn entschärft. Durch diese Maßnahme soll die Sicherheit entlang der Bahnstrecken gewährleistet sein.

Immer wieder Massenbewegungen

Die Wildbachverbauung vom Trattenbach befindet sich oberhalb der Bahnstrecke zwischen den Bahnhöfen Taxenbach und Lend im Pinzgau. Das Einzugsgebiet des Trattenbaches hat eine Größe von 17.7 km². Der gesamte Einzugsbereich sowie auch das unmittelbare Grabenumfeld sind seit jeher für deren Massenbewegungen bekannt. Bei langanhaltenden Regenereignissen reagieren die Gesteinsmaterialien und neigen dabei zu Rutsch-, Gleit- und Sturzprozessen. Die erforderlichen Schutzmaßnahmen umfassen die Errichtung von zwei modernen Sperrenbauwerken. Im hinteren Bereich den Murenbrecher für die Energieumwandlung, im vorderen Bereich die Sortiersperre mit Filter- bzw. Sortierfunktion. Diese beiden Bauwerke haben die Aufgabe die zwei vorgelagerten Eisenbahnbrücken vor Unholz und Geschiebe zu schützen. Der Geschiebestauraum für beide Bauwerke beträgt ca. 30.000 m³.

Hohe Investition

Bereits 2014 wurde im Rahmen eines weiteren Projektes gegen Naturgefahren der bekannte Schmiedgraben zwischen Taxenbach-Rauris und Lend deutlich entschärft. Das Wasser des Schmiedgrabens fließt seit damals über die Bahnstrecke und geht in Form eines Wasserfalls in die Salzach. Im Hochwasser 2013 wurde in diesem Bereich eine Brücke durch eine Verklausung weggerissen und die Gleisanlagen komplett zerstört. Insgesamt wurden seitens der ÖBB-Infrastruktur rund 10 Millionen Euro investiert. Sicherheit hat für den Bahnbetrieb höchste Priorität und wir investieren laufend in zahlreiche Vorsorgemaßnahmen entlang der Bahnstrecke durchs Salzachtal.

Projekt Sperrenbauwerke Trattenbach:
· Baubeginn: Nov. 2014
· Fertigstellung der Sperrenbauwerke: Dezember 2015
· Fertigstellung der Gerinneabsenkung bis zur Einmündung in die Salzach, sowie Rekultivierungsarbeiten bis Ende Mai 2016.
· Gesamtkosten: ca. 2,5 Millionen
· Beton: ca. 4000 m³
· Bewehrung, Stahlrechen, Schutzbleche: ca. 700 Tonnen

Foto: ÖBB / Abdruck honorarfrei
Bildtext: von links ÖBB-Bauleiter Josef Rettenbacher, Bürgermeister von Taxenbach Franz Wenger sowie ÖBB-Projektleiter Josef Brandauer, Anlagentechniker Nikolaus Wahl und in Gelb der zuständige Polier Berthold Stadlober

Autor:

Gudrun Dürnberger aus Pinzgau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.