Beachvolleyball
Favoritensieg beim ABV Tour PRO 80 Damenbeachvolleyballturnier in Zell am See

Block Grentner-Angriff Fink
47Bilder
  • Block Grentner-Angriff Fink
  • Foto: Volleyboi Zell
  • hochgeladen von Klaus Vorreiter

Am 18 und 19.Juli 2020 fand erstmals in Zell am See ein ABV Tour PRO 80 Damenturnier (offizielle Beachvolleyball-Profitour) statt.

ZELL AM SEE. Das Zeller Beachvolleyball-Damenturnier war gleichzeitig das erste offizielle PRO-Turnier nach der COVID-19 Zwangspause und mit 10 Spielerinnen der Top 30-Ranglistenspielerinnen stark besetzt. Insgesamt kämpften 15 Damenteams aus ganz Österreich um ein Gesamtpreisgeld von 1000 €. Aus dem Pinzgau mit dabei waren auch die Zeller Nachwuchsspielerinnen Anika Oppeck und Elena Hofmann sowie die gebürtige Saalfeldnerin Michaela Hollaus.

Kein Losglück

Bei regnerischem Wetter startete Oppeck/Hofmann gegen die späteren fünft platzierten Preiml/Gschöpf aus Kärnten. Die Kärtnerinnen zeigten von Beginn an ihre Klasse und dominierten das Spiel. Preiml/Gschöpf siegten schlussendlich verdient mit 21:11 und 21:8 Punkten. Im zweiten Spiel von Oppeck/Hofmann warteten nicht minder gefährliche Gegnerinnen. Die jungen Steirerinnen Mitter/Grentner, welche am Ende verdient Platz 2 belegten, dominierten das Spiel und gewannen 21:13 und 21:9. Somit belegten Oppeck/Hofmann Platz 13. Mit etwas mehr Losglück wäre jedenfalls ein Sieg möglich gewesen.
Für die gebürtige Saalfeldnerin Michaela Hollaus lief es ebenfalls nicht nach Plan. Im ersten Spiel setzte sie sich mit ihrer Tiroler Partnerin knapp 2:1 gegen Hinteregger/Hinteregger (Vorarlberg) durch. Das Anschlussspiel gegen Schöttl/Mayr (Steiermark) verlor Hollaus/Feichter klar mit 0:2 Sätzen. Ab jetzt hieß es verlieren verboten. Das nächste Spiel um Platz 7 gewann Hollaus/Feichter gegen die Salzburgerinnen Hintzsche/Rödl 2:1. Im Spiel um Platz 5 war dann aber gegen Mitter/Grentner nichts mehr zu holen. Somit belegte Michaela Hollaus mit ihrer Tiroler Partnerin Sophia Feichter Platz 7.
Die Top 6 Teams spielten dann am Sonntag um die Plätze 1 bis 5. Mit dabei waren gleich drei Top-Nachwuchsteams, die sich teils über den Verlierer-Pool Platz für Platz nach vorne kämpften. Am Ende siegten im kleinen Finale Bajraktarevic/Bisanz (NÖ) gegen Schöttl/Mayr (ST) in 2:1 Sätzen. Im Finale setzten sich die Favoritinnen Freiberger/Fink gegen Mitter/Grentner mit 2:0 Sätzen durch.

Stimmen zum Turnier 

Oppeck/Hofmann: "Wir konnten wieder viel Erfahrung sammeln und uns mit Topteams messen. Diese Spiele haben uns vor allem gezeigt woran wir noch besonders arbeiten müssen."
Organisator Peter Fankhauser: "Leider hatten wir am Samstag etwas Pech mit dem Wettter, aber die Teams waren alle top motiviert und wir konnten viele spannende Spiele an diesem Wochenende in Zell am See sehen. Besonders freut uns das sehr positive Feedback der Teilnehmerinnen. Ohne die Sponsoren und Helfer wäre so ein Event nicht möglich gewesen, deshalb auch über diesen Weg nochmals vielen Dank für die Unterstützung. Für nächstes Jahr planen wir dann ein Pro 80 Turnier gemeinsam mit einem der Seefeste."

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen