Sportkletterbewerb der Arge Alp

Am vergangenen Wochenende fand der diesjährige Sportkletterwettbewerb der Arge Alp (Arbeitsgemeinschaft Alpenländer) in den Altersklassen U12 bis U16 statt.
Die Ausrichtung fiel heuer auf das Mitgliedsland Salzburg,die Organisation übernahm der Salzburger Kletterverband und Austragungsort war die Kletterhalle 'felsenfest ' in Saalfelden.Nominiert werden durften von jedem der 10 Mitgliedsländer bis zu 3 Athleten pro Altersklasse und Geschlecht,jedoch nutzte nicht jedes der Mitglieder sein 'Kontingent ',die Lombardei sandte keine Vertreter.
Dennoch stand am Samstag,dem 28.10.17, für ca 100 Teilnehmer Klettern bis zum Limit auf dem Programm. 

Die zweitägige Veranstaltung startete bereits am Freitag mit der feierlichen Eröffnung einschließlich Registrierung, Startnummernausgabe,Abendessen und Fahneneinzug.

Ehrengäste aus Politik,Sport- und Tourismusgeschehen fanden sich ein, unter ihnen Landesrätin Martina Berthold, Erich Rohrmoser, Bürgermeister von Saalfelden, und Georg Kysela, Betreiber der Kletterhalle 'felsenfest '.So verdankt der Kletterverband Salzburg der Initiative Martina Bertholds eine finanzielle Unterstützung durch das Land.
Profikletterin Celina Schoibl und unglaublich viele andere Helfer unterstützten die Wettkampfleitung um Klaus Kohlreiter vom Kletterverband Salzburg und gewährleisteten den reibungslosen Ablauf des Bewerbes am darauffolgenden Samstag.Ein wahrlich bunter Abend,bunt auch durch die einheitlich gedressten Teams z.B. aus Südtirol,Bayern oder Tirol.

Einheit macht stark 

Der sportliche Teil begann am Morgen des 28.10.- Geklettert wurde nach dem Reglement des IFSC und der Arge Alp,der Modus wie gewohnt: Zwei Quali-Routen mit Startnummernfolge,bei U12 im Toprope (von oben gesichert), U14 und U16 im Vorstieg,jeweils 5 Minuten Kletterzeit.Eine Finalroute für die besten acht im Onsight-Modus, d.h. der jeweilige Athlet wird aus der Isozone gerufen, hatte nur eine sechsminütige Möglichkeit der Besichtigung.
Die Routensetzung erfolgte durch unseren Landestrainer Laurenz Rudigier und sein Team.
Der Salzburger Kletterverband schickte auch drei Pinzgauer ins 'Rennen ' und nominierte Martin Herzog U12m, Katharina Herzog U14w, beide ÖTK Maria Alm und Thomas Riegler U16m aus Saalfelden.

Verletzungs- bzw. krankheitsbedingt verzichteten Julian Wirth U16m ÖAV Pongau und Sarah Feichtenschlager U14w ÖAV Sbg auf eine Teilnahme, was das Team Salzburg sehr schwächte. Auch Kaya Hafner U12w ÖAV Werfen kämpfte bereits mit einem Infekt.
So schafften es aber immerhin Anna Feichtenschlager U12w ÖAV Sbg, Martin Herzog U12m ÖTK Maria Alm und Luis Gruber U14m ÖAV Kuchl ins Finale. Letzter verfehlte nur knapp das Podest.

Gegen die starken Vertreter aus den Klettermetropolen Imst und Innsbruck/Tirol und Arco/Südtirol konnte sich das Salzburger Team nicht durchsetzen. Aber das von Laurenz Rudigier ins Leben gerufene Landeskader-Training besteht ja auch erst seit September 2017,da gibt es noch Potential nach oben. Ein toller Bewerb,bei dem der Spaß am Klettern und der länderübergreifende Austausch im Vordergrund stand. 

Ergebnislisten Teamwertung:

1. Tirol
2. Südtirol
3. Bayern
4. Vorarlberg
5. Graubünden
6. Trentino
7. St.Gallen
8. Salzburg
9. Tessin

Ergebnisliste Einzelwertung:

11. Anna Feichtenschlager U12w ÖAV Sbg
14. Emma Panholzer U12w ÖAV Kuchl
16. Kaya Hafner U12w ÖAV Werfen
8. Martin Herzog U12m ÖTK Maria Alm
11. Annika Stöckl U14w ÖAV Sbg
16. Katharina Herzog U14w
ÖTK Maria Alm
4. Luis Gruber U14m ÖAV Kuchl
9. Kilian Kappacher U14m ÖAV Pongau
13. Wuppinger Nadine U16w
ÖAV Seekirchen
10. Yannik Gruber U16m ÖAV Kuchl
13. Thomas Riegler U16m ÖAV Saalfelden

Text und Bild: Arge Alp

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen