Weltklasse beim Leoganger Asitz-Skitouren-Race

Sarah Dreier: Von null auf 100 und vielleicht bald in den Weltcup – Sarah Dreier aus Neukirchen,
3Bilder
  • Sarah Dreier: Von null auf 100 und vielleicht bald in den Weltcup – Sarah Dreier aus Neukirchen,
  • Foto: Gerhard PIrchl
  • hochgeladen von Klaus Vorreiter

Jeden Dienstag und Freitag dürfen Skitourengeher abends bis 22:00 Uhr die Piste der Steinbergbahn in Leogang benützen. Durchschnittlich trainierte Sportler schaffen die knapp 1000 Höhenmeter hinauf zur Alten Schmiede unter 2 Stunden und scherzen, dass sie den Aufstieg auch unter einer Stunde schaffen würden, wenn es zur Belohnung „was Gescheites“ auf der Hütte gibt.

Am vergangenen Freitag staunten diese Hobbygeher aber nicht wenig, als plötzlich weit über hundert Athleten bei der Talstation herumliefen und dann plötzlich ab 18:00 Uhr mit einem Höllentempo hinauf jagten. Gunter Mayer veranstaltete nämlich zum inzwischen schon vierten Mal das Salewa-Asitz-Skitouren-Race, die zweite Station der Martini Pinzgau-Trophy und aufgrund des perfekten Termins waren insgesamt 146 Athleten gekommen, um sich mit den Besten der Zunft zu messen. Das konnte man wahrlich, denn mit dem Bayern Toni Palzer war der Sieger des letzten Weltcup-Rennens in China am Start und mit Christian Hoffmann auch der amtierende Österreichische Staatsmeister im Skibergsteigen. Nach unglaublichen 36:26 Minuten erreichte Palzer bereits das Ziel und noch unglaublicher, mehr als 100 weitere Athleten schafften das auch in weniger als einer Stunde! Auf Rang 2 landete der Bischofshofener Alexander Brandner, der Christian Hoffmann kurz vor dem Ziel noch überholen konnte.

Einige Athleten hatten damit aber noch nicht genug und absolvierten weitere 400 Höhenmeter bergab und bergauf. Diese Wertung gewann der Oberösterreicher Robert Berger vor dem Tennengauer David Wallmann und dem Lungauer Harald Feuchter.

Bei dieser Top-Besetzung hatten es die Pinzgauer natürlich schwer, doch einmal mehr war es der Weißbacher Martin Schider, der mit Rang 6 der schnellste Skibergsteiger unseres Bezirkes war. Rang 14 erreichte der Saalbacher Franz Pfister, Rang 16 der Saalfeldener Christoph Scheiber. Einen Podiumsplatz erreichen konnten die Masters Herren Franz Deisenberger mit Rang 2 im Vertical (nur bergauf) sowie Hans Leiter mit Rang 3 im Individual (inkl. Abfahrt und weiterem Anstieg).

Erfolgreicher waren allerdings die Pinzgauer Masters-Damen mit Rang 2 (Ulli Exenberger aus Bramberg) und Rang 3 (Bernadette Deisenberger aus Leogang) sowie Verena Streitberger aus Maishofen mit Platz 2 in der allgemeinen Klasse. Herausragend war aber vor allem die Leistung Sarah Dreiers aus Neukirchen. Nach ihrem Auftaktsieg in Viehhofen kurz vor Weihnachten kam die 22jährige Oberpinzgauerin auch in Leogang wieder als Erste ins Ziel und das nach nur 47 Minuten. Das freute natürlich auch den anwesenden Pinzgau-Trophy-Organisator Peter Gruber aus Viehhofen, der als Mitglied der Spartenleitung Skibergsteigen im ÖSV bereits am nächsten Tag ein längeres Telefonat mit dem sportlichen Leiter des ÖSV führte …

Mehr Infos zum Leoganger Rennen gibt es auf www.verticallife.at bzw. www.pinzgau-trophy.at.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen