Klima- und Energie-Modellregionen
Infos zum Ausstieg aus dem Öl

Thermische Solaranlage auf dem Sportzentrum Bürgerau in Saalfelden. Hier wird schon heute der Großteil der Energieversorgung durch die Sonne sichergestellt.
  • Thermische Solaranlage auf dem Sportzentrum Bürgerau in Saalfelden. Hier wird schon heute der Großteil der Energieversorgung durch die Sonne sichergestellt.
  • Foto: Stadtgemeinde Saalfelden
  • hochgeladen von Gudrun Dürnberger

ZELL AM SEE. Die Klima- und Energiemodellregionen (KEM) Nachhaltiges Saalachtal und Energiereich Nationalparkregion veranstalten gemeinsam mit dem Netzwerk Solarhaus Österreich am Freitag den 24. Jänner von 15 bis 18 Uhr in der Wirtschaftskammer Zell am See einen Info-Nachmittag mit Fachvorträgen zu den Themen "Raus aus dem Öl".  

Bei dieser Veranstaltung wird die Planung und die Umsetzung eines Solarhauses erklärt, die Erfahrungen mit Solarhäusern in der Praxis präsentiert. Die Veranstaltung bietet Gemeinden, Unternehmern, Energieberatern, Baumeistern, Installateuren, Haustechnikplanern, Bauträgern, Ingenieur- und Architekturbüros einen Einblick in Betriebserfahrungen mit Solarhäusern aus erster Hand.

"Die Zukunft im Wohnbau liegt in Gebäuden, die sich mit Energie vor Ort zum Großteil selbst versorgen", erklärt Alois Schläffer, Manager der KEM Region Nachhaltiges Saalachtal. „Das neue Regierungsprogramm 2020-2024 enthält einen eigenen „Phase-out-Plan für fossile Energieträger in der Raumwärme. Wie dies in der Praxis aussehen kann, ist das Thema dieser Veranstaltung. Dort wird unter anderem das Konzept 'Solarhaus' vorgestellt, das den Weg aus einer fossilen Vergangenheit in eine erneuerbare Zukunft ebnen soll".

Infos zu Förderungen

Der Klimafonds fördert Ein- und Zweifamilienhäuser, die eine solare Deckung am Gesamtwärmebedarf von mindestens 70 Prozent aufweisen, mit bis zu 50 Prozent der Investitionskosten für die Solaranlage.Besucher erhalten  Infos zur aktuellen Förderausschreibung Solarhaus des Klima- und Energiefonds sowie über die aktuellen Förderungen zur Gebäudesanierung und Heizungsumstellung. Interessierte Betriebe haben auch die Möglichkeit Netzwerkpartner zu werden und aktiv im Netzwerk mitzuwirken.

In den beiden veranstaltenden KEM-Regionen Energiereich Nationalparkregion und Nachhaltiges Saalachtal gibt es Unterstützung bei Fördermöglichkeiten in unterschiedlichsten Energiebereichen sowie kostenlose Beratung. Weitere Projekte zur CO2-Ersparnis und zum Ausstieg aus dem Öl sind ausdrücklich erwünscht. Die beiden Klima- und Energiemodellregionen des Pinzgaus sowie die Energieberatung des Landes Salzburg zeigen zudem die Notwendigkeit, Rahmenbedingungen und Fördermöglichkeiten für die Energiewende auf. "Wir möchten in Zusammenarbeit mit Experten gezielt informieren und bestmöglich unterstützen" so Schläffer. 

Programm 

  • „Warum raus aus dem Öl?“ KEM Manager Alois Schläffer
  • „So planen und bauen Sie Ihr Solarhaus“ Peter Stockreiter GF Solarhaus
  • „Beispiele im Wohnbau und Gewerbe“ Peter Stockreiter GF Solarhaus
  • „Solaranlagen in Parkbänken und Radabstellanlagen“ Marko Batovanja MSG Austria GmbH „Aktuelle Förderinformationen“ Energieberaterin Maria Bründlinger
  • Regionale Firmen aus dem Solarthermie und Photovoltaikbereich werden für konkrete Fragen vor Ort zur Verfügung stehen.
  • Verlosung von zwei Gutscheinen im Wert von je 150 Euro für regionale Produkte

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen