02.12.2017, 18:20 Uhr

Brief an den Geschäftsmann (ehemals Christkind)

Ich möchte ein Weihnachten,
an das mich niemand erinnert;
an dem an keinem Baum oder Haus
ein Stern oder sowas schimmert.

Die Schaufenster
sollen so sein wie unterm Jahr
und keine Adventmärkte
und keinen Weihnachtsbazar.

Keine Spendenaufrufe,
keine Spendensammlerhorde,
keine neuen Spendenrekorde.

Ein Weihnachten ohne
ausgefallenen Geschenksideen,
ohne "das gehört unterm Baum"
und all dem Spleen.

Ich möchte keine
Weihnachtssonderangebote
und daneben Bilder von Tote.

Keinen Weihnachtsmann,
kein Ix-Mess-Gerede,
das ist doch blöde.
Gehört das denn zu uns?

Ich glaube nicht, dass der Mann,
der am Kreuz starb,
gewollt hätte, dass sein Geburtstag
so zum Geschäft gemacht wird.

Andererseits -
zeigt es nicht die Bedeutung,
die es für uns hat,
dass wir so ein Tam-Tam darum machen?

Ach wo!
Kaum ist Weihnachten vorbei,
heißt es doch gleich:
Silvester -

Feuer frei!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.