30.09.2016, 11:03 Uhr

Privatklinik Ritzensee: XL-Schwertransporter lieferte das Gebäude für das erste Privat-MRT-Gerät

Abgeladen: Das Gebäude für das neue MRT-Gerät in der Privatklinik Ritzensee in Saalfelden. (Foto: Tauernklinikum)
SAALFELDEN. Ein übergroßer Schwertransport mit einem Gebäude für ein neues MRT-Gerät in der Privatklinik Ritzensee sorgte vor Kurzem im Pinzgau für Aufsehen. Die Fahrt von Neunkirchen in Niederösterreich nach Saalfelden verlief zwar nicht reibungslos, doch nach einigen Hindernissen erreichte der insgesamt 50 Tonnen schwere, 5,77 Meter breite und 12 Meter lange Transportkoloss gestern die Privatklinik Ritzensee.

Schnellere Untersuchungen und bessere Diagnostik

Mit der baldigen Inbetriebnahme des Kernspintomografes in der Klinik werden sowohl die Diagnostik als auch das Service für die Patientinnen und Patienten verbessert. In der modernen Medizin kann man auf entsprechende MRT-Bilder inzwischen nicht mehr verzichten, denn die meisten Krankheitsbilder erfordern für eine entsprechende Therapie genaue Erkenntnisse hinsichtlich der möglichen Ursachen.
Das Untersuchungsspektrum in der Privatklinik Ritzensee umfasst unter anderem die Diagnostik des Bewegungsapparates, der Wirbelsäule, die Tumordiagnostik, die Schlaganfalldiagnostik, Mammographie und die Diagnostik von Gefäßerkrankungen.

"Ein kompetenter Partner in Sachen Gesundheit..."

Franz Öller, der Geschäftsführer der Privatklinik Ritzensee, freut sich: „Mit dem neuen Privat-MR haben wir nun neben der Sonographie und der digitalen Röntgendiagnostik ein besonders großes Spektrum an diagnostischen Möglichkeiten. Wir verstehen uns als kompetenter Partner in Sachen Gesundheit und so wird auch mit der Realisierung des neuen OP-Traktes deutlich mehr Servicequalität und Komfort für die Patienten, aber auch für die Mitarbeiter geboten."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.