08.04.2017, 13:56 Uhr

Ausstellung "Sprache der Natur" im NPZ Mittersill

Im Bild von links: Vizebgm. Volker Kalcher, Wolfgang Wiesinger, Karoline Voithofer und NP-Direktor Wolfgang Urban
Mittersill: Derzeit sind im Nationalparkzentrum 24 Bilder von Karoline Voithofer zum Thema „Sprache der Natur“ zu sehen. Die Hobbymalerin besuchte bisher zahlreiche Kurse bei namhaften Künstlern. Ihre Seiden- und Aquarellbilder sind vielfältigen Themen gewidmet, wobei Landschaftsmotive der Umgebung im Vordergrund standen und auch heute noch stehen. Nun werden sehenswerte Naturbilder aus dem Oberpinzgau in den Mittelpunkt einer Ausstellung gestellt.

Vernissage am 7. April 2017
NP-Direktor DI Wolfgang Urban konnte eine Reihe kunstinteressierter Personen begrüßen. Er verwies darauf, dass es Landschaftsmaler waren, die schon im 19. Jh. die Schönheit unser Bergwelt – dem heutigen Nationalpark Hohe Tauern - in Bildern festhielten und verbreiteten.
Die musikalische Umrahmung besorgten das Saxophon-Ensemble des Musikums Mittersill und der Frauendreigesang.
Für die Künstlerin ist Malen Inspiration aus unserer ausdruckstarken, vielfältigen Natur. Ihr Wunsch wäre, dass jeder Betrachter der Bilder diese „Sprache der Natur“ spürt. Sie sei dankbar, dass sie diese Empfindungen auf die Leinwand übertragen könne.
Die Ausstellung wurde von Kulturstadtrat Vzbgm. Volker Kalcher eröffnet.
Sie kann bis zum 24. Mai 2017 zu den Öffnungszeiten des Nationalparkzentrums (täglich von 09.00 bis 18.00 Uhr) bei freiem Eintritt besichtigt werden.

Malergruppe ULTRAMARIN
Karoline Voithofer ist auch, abwechselnd mit Lotte Lonski, Leiterin dieser Malergruppe. Diese seit 26 Jahren bestehende Malergruppe, der 14 Frauen und ein Mann aus Mittersill und Umgebung angehören, bereichert mit ihren Ausstellungen das kulturelle Leben im Oberpinzgau. Der Ursprung dieser engagierten Malergruppe geht auf einen von Prof. Wolfgang Wiesinger in der Volkshochschule in Mittersill abgehaltenen Aquarellkurs zurück.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.