30.10.2017, 00:00 Uhr

Barber Shops im Pinzgau: wo man sich um Bärte kümmert

Nach getaner Arbeit: Kunde Imdat Karaarslan (re.) ist mit dem Ergebnis zufrieden. Das freut auch Barber Shop Inhaber Silo Dönmez. (Foto: Silo Dönmez)

Mann überlässt seinen Bart lieber dem Profi? Kein Problem - Silo Dönmez und sein Team sind für Mann und Bart da.

PINZGAU. Silo Dönmez ist seit 23 Jahren Herrenfriseur und hat sich auf Bärte spezialisiert. Vor mehr als zehn Jahren eröffnete er den ersten Barber Shop, in der Region - ein winziger Raum mit nur einem Stuhl - mittlerweile besitzt er je einen in Saalfelden, Zell am See und Mittersill. Immer mehr kommen in diese kleinen Oasen der Männlichkeit mit besonders cooler Atmosphäre, um sie mit ein bisschen mehr Sexappeal zu verlassen. Denn Dönmez und sein Team kümmern sich um alles - angefangen bei Bart und Frisur über Nasen- und Ohrenhaare bis hin zu den Augenbrauen; was nicht gut aussieht, kommt weg.

Die Techniken dafür reichen von alt bekannt bis hin zu innovativ. So wird Kopf- und Barthaar mit Schere und Trimmer in Form gebracht, die Nase wird geharzt, die Augenbrauen werden mit einer speziellen Fadentechnik gezupft und die feinen Härchen im Ohr werden weggebrannt. Das Ergebnis überzeugt: Viele sind Stammkunden, manche kommen sogar jede Woche zur Bartpflege. Das Alter spielt hierbei keine Rolle - vom ersten Flaum bis zu den letzten Stoppeln - jeder ist willkommen.


Hauptsache Vollbart

"Am liebsten mag ich jedoch Herausforderungen", erzählt Dönmez. "Wenn sich jemand eine Typveränderung nach meinen Vorstellungen wünscht, freue ich mich immer besonders." Den Vollbart-Trend bekommt er in seinen Shops hautnah mit, viele entscheiden sich mittlerweile für diese Variante. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Kanten rund oder eckig sind. "Hauptsache Vollbart", lacht Dönmez. Seinen eigenen Vollbart musste der Herrenfriseur vor kurzem abschneiden - für seine Frau. "Ganz weg kommt er aber nie", verrät er. "Dafür ist mir mein Bart zu wichtig."


Bart ist in

Früher war ein Bart meist Naturburschen vorbehalten, doch seit einiger Zeit liegt er wieder voll im Trend. Und das aus gutem Grund: Wer Bart trägt, fühlt sich gut und kommt auch bei anderen bestens an. So wirkt Mann mit Bart durchaus kompetent und attraktiv.Doch Bart ist nicht gleich Bart. Ein schöner Vollbart kann wie ein Schmuckstück sein, ungepflegt wirkt er schnell schäbig. Wer gut damit aussehen will, muss sich also auch gut darum kümmern.


In 3 Schritten zum schönen Bart:

  • Rasieren und trimmen
  • Waschen
  • Pflegen

Rasiert und getrimmt wird am besten vor einem gut beleuchteten Spiegel und mit viel Geduld - wer hier sauber arbeitet, punktet im Endergebnis. Auch auf das regelmäßige Waschen sollte nicht vergessen werden, hierfür gibt es spezielle Bart-Shampoos, wobei man auch milde Haarshampoos verwenden kann. Wer all dies erledigt hat, kann sich ganz der Pflege seines haarigen Accessoires widmen.

Ein Blick auf das Angebot von Pflegeprodukten lässt die Wichtigkeit dieses Schrittes erahnen: Die Palette reicht von Bart-Öl über Balsam für Bärte bis hin zum speziellen Bart-Aftershave. Gerade das Bart-Öl ist sehr nützlich, da es den Bart kämmbar, weich und geschmeidig macht und er nach der Anwendung gut riecht. Mit ein wenig Übung werden diese Schritte schnell zur Routine, und einem schönen, gepflegten Bart steht nichts mehr im Weg.
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.