26.10.2016, 22:00 Uhr

"Blumenfee" verzaubert Fusch

Fuscher Blumenbaum (Foto: Privat)
FUSCH. An allen Ecken und Enden von Fusch stößt man auf die Spuren von Gertrud Enzinger, Obfrau vom Fuchsienkreis Pinzgau. Die Gemeinde hat - wie berichtet - beim landesweiten Wettbewerb über den schönsten Blumenschmuck in der Kategorie "Öffentliches Grün" gewonnen. Enzinger (von der Organisatorin fälschlich als Brigitte Höllwart bezeichnet) betreut die Blumenpracht des Ortes. Sie wird von Bürgermeister Hannes Schernthaner daher auch als "Blumenfee" bezeichnet.

Patinnen für Laternen
Seit vier Jahren blüht Fusch im Sommer regelrecht auf. Tausende Gäste fahren jedes Jahr auf dem Weg zum Glockner durch den Ort, dem Bürgermeister ist daher ein schönes Ortsbild sehr wichtig. 15 Laternen werden mit Blumen geschmückt, zehn betreut Enzinger, für fünf gibt es Laternenpatinnen. Dazu gibt es einige spezielle Anlagen und als besondere Attraktion den Blumenbaum. Auch wenn viel Arbeit dahinter steckt, die Blumen liegen Gertrud Enzinger sehr am Herzen. Daher freut sie sich natürlich über die Auszeichnung. Für den Bewerb konnten sich alle Gemeinden des Landes anmelden - aber nicht jeder Bürgermeister wollte dafür 400 Euro ausgeben. 26 Gemeinden haben teilgenommen, die Sieger aus allen vier Kategorien kamen aus dem Pinzgau.

Fotos: Privat/Neumayr
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.