21.10.2017, 07:20 Uhr

Der Startschuss für das Pinzgauer Jugendkulturprojekt MASH fiel in Bramberg

Landesrat Heinrich Schellhorn mit Anna-Lena Mayr und mit den Schwestern Emelie und Elina Brugger. TS-Schülerin Emelie hat beim Kunstprojekt mitgemacht. (Foto: Christa Nothdurfter)

VIDEO

BRAMBERG. Gestern Abend stand in den Tourismusschulen Bramberg bzw. im örtlichen Museum  die Präsentation des Pinzgauer Jugendkulturprojekts MASH auf dem Programm Initiiert wurde es von der Mittersillerin Susanne Radke; gemeinsam mit der Bad Gasteinerin Magdalena Fraiß leitet sie die Initiative. Das Ganze wird von den Leader-Regionenen  Nationalpark Hohe Tauern (GF Georgia Winkler-Pletzer) und Saalachtal (GF Astrid Höhenwarter) finanziert.
Eingebunden werden junge Leute aus zwölf Pinzgauer Schulen, wobei als nächstes die HIB Saalfelden am Plan steht. Ein wichtiger Projektpartner als durchführende Organisation ist "Akzente Salzburg". 
  

Gemalte Werke, Fotografien und ein Radiobeitrag

Den Beginn machten Schülerinnen der Tourismusschule Bramberg mit der Künstlerin Susanne Diefenbach-Stoitzner und dem Museum Bramberg. Sie präsentieren ihre Werke - Fotografien und Bilder sowie einen selbst produzierten Radiobeitrag, in dem unter anderem Schauspieler und Theatermacher Charly Rabanser und Christine Hochwimmer vom Bramberger Samplhaus zu Wort kommen.

Im Videobeitrag haben wir ein paar Leute befragt, was für sie persönlich Kunst bedeutet:



Mehr Informationen folgen bzw. lassen sich auch bei den Fotos finden.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.