06.11.2017, 09:18 Uhr

"Frischer Wind" durch Neukirchner Jugendblasorchester

Das Jugendblasorchester beim Wettbewerb in Leogang (Foto: TMK)
NEUKIRCHEN. Die Trachtenmusikkapelle Neukirchen am Großvenediger, bestehend aus 39 Mitgliedern, feiert im nächsten Jahr ihr 140-jähriges Bestandsjubiläum. Um eine solch lange Tradition aufrechterhalten zu können, ist die Jugendarbeit eines der wesentlichsten Elemente im Vereinsleben.

Seit dem Jahr 2015 weht ein besonders „frischer Wind“ in der Neukirchner Musikjugendszene. Jugendreferent Maximilian Stotter und Kapellmeister Lorenz Brandauer schlossen damals im Frühjahr gemeinsam das Jugendreferentenseminar - ein Angebot des österreichischen Blasmusikverbands – ab. Bereits im darauffolgenden Herbst wurde mit bestehenden und neu gewonnenen MusikschülerInnen ein Jugendorchester gegründet.

Die ersten großen Auftritte des mittlerweile aus 24 Mitgliedern bestehenden Orchesters folgten im Juni 2016 beim Festival der Pinzgauer Blasmusikjugend in Piesendorf und beim Cäciliakonzert der Trachtenmusikkapelle im Herbst. Die Vorteile des Musizierens in einem Jugendorchester liegen auf der Hand: mehr Spaß beim Üben und Proben in der Gruppe, gemeinschaftliche Aktivitäten (Ausflüge, etc.), Vorbereitung zur Mitgliedschaft in der Musikkapelle: Ein Musizier-Wochenende im August 2016 mit Übernachtung im Wildkogelhaus auf 2000m Seehöhe, zusammen mit den Jugendorchestern aus der Nachbarschaft, ist nur ein Beispiel für die Aktivitäten, die den Kindern Spaß am Musizieren vermitteln können.

Die Leitung des Jugendorchesters obliegt dem 22-jährigen Neukirchner Flügelhornisten und Vizekapellmeister Maximilian Stotter. Max, beruflich bei der Militärmusik Salzburg aktiv, begann seine dirigentische Laufbahn beim damaligen Landeskapellmeister Hans Ebner und absolviert gerade den Studienlehrgang Blasorchesterleitung am Tiroler Landeskonservatorium in Innsbruck beim bekannten Dirigenten und Musikpädagogen Mag. Thomas Ludescher.

Erfolgreiches Jahr

Besonders erfolgreich gestaltete sich für das Jugendorchester Neukirchen das Jahr 2017: Die Teilnahme am Jugendorchester-Landeswettbewerb in Leogang wurde mit der zweithöchsten Punktebewertung belohnt. Die jungen Orchestermitglieder und auch Wegbegleiter freuten sich allesamt riesig über den Erfolg, erst recht, als die Einladung zum Bundeswettbewerb verkündet wurde.

Die Teilnahme am Jugendorchester-Bundeswettbewerb Ende Oktober in Linz ist der bisherige Höhepunkt in der erst jungen Geschichte des Jugendorchesters. Bei diesem Wettbewerb treten hauptsächlich Orchester von Musikschulverbänden und Auswahlorchester an und stellen sich der sachkundigen Bewertung einer namhaften Jury. Für jedes vereinseigene Jugendorchester, wie es auch in Neukirchen besteht, ist allein schon die Weiterleitung zum Bundeswettbewerb eine toller Erfolg. Der Auftritt im Brucknerhaus, einem der besten Konzertsäle in Österreich und ein ganzes Wochenende in Linz mit Begleitung und Unterstützung vieler Eltern sorgten bei den Kindern für viel Aufregung und ein unvergessliches Erlebnis!

Nach diesem erfolgreichen Jahr schmiedet Orchesterleiter Max Stotter bereits weitere Pläne für die Zukunft: Im nächsten Jahr liegt der Schwerpunkt in der „Musik in kleinen Gruppen“, bei der auch die jungen Talente aus Neukirchen gefordert werden. Eine wichtige Aufgabe wird auch sein, jene Musikerinnen und Musiker, welche bereits für eine Aufnahme bei den „Großen“ geeignet sind, dort bestens zu integrieren.

Und eines ist nach diesem heurigen Erfolg natürlich schon fix: Die Teilnahme am Jugendorchester – Landeswettbewerb 2019!


Text: Trachtenmusikkapelle Neukirchen

____________________________________________________________________________________
DU möchtest täglich über aktuelle Stories informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.