13.11.2017, 19:31 Uhr

HGC Piesendorf: Der Widerstand war enorm groß

Brigitte und Ronald Allmannsberger bauten in Piesendorf ein Servicecenter für die Gastronomie.

PIESENDORF (vor). Die Allmannsbergers haben einen außerordentlichen Berufsweg hinter sich: Ronald, geboren in Oberösterreich, lernte Kellner. Seine Frau Brigitte besuchte die Tourismusschule in St. Johann in Tirol und verdiente ihr Geld auch in der Gastronomie (u. a. beim Steinerwirt in Zell am See). Die beiden lernten sich 1989 bei ihrer Arbeit kennen und lieben. 1995/96 hatte Ronald mit seinen Freunden die Idee, die Lohnverrechnung in der Tourismusbranche zu optimieren.


Firmengründung

Sie gründeten in Imst eine Firma. "Früher gab es kaum vernünftige Aufzeichnungen und Unterlagen. Wir haben ein Programm entwickelt, mit dem man steuerliche Vorteile aufgrund von detaillierten Unterlagen nutzen kann", so Ronald. Diese Idee war dem Finanzamt aber nicht geheuer und so wollte man diese Verrechnungsmethode nicht anerkennen.


Großer Widerstand

"Uns wurde vom Finanzamt, von den Steuerberatern und auch von der Arbeiterkammer massivster Widerstand entgegengebracht. Wir sind dann bis zum Verwaltungsgerichtshof gegangen, 2003 haben wir schließlich Recht bekommen." Schon 1997 wurde die HGC (Hotel und Gastronomie Servicecentre) unter den Freunden aufgeteilt. Ronald und Brigitte Allmannsberger übernahmen das Gebiet Salzburg und Oberösterreich.
"Da waren wir noch alleine, haben in Zell am See ein Büro gesucht und in Schüttdorf eines gefunden. So richtig bergauf ist es erst gegangen, als wir es geschafft haben, einem Betrieb 100.000 Euro Steuern zu sparen."


Neues Bürogebäude

2016 erbaute die Familie um drei Millionen Euro ein neues Bürozentrum in Piesendorf neben der Feuerwehr im neuen Gewerbepark. Dort konnten alle der mittlerweile 20 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz selbst planen und gestalten. Der Wohlfühlfaktor der Mitarbeiter ist den Firmenchefs eine Herzensangelegenheit. So gibt es einen Fitnessraum mit Sauna, eine großzügige Lobby mit Bar, einen Speise- und Aufenthaltsraum und einen Schulungsraum, in dem in Zukunft auch Fortbildungslehrgänge stattfinden können. "Uns ist das Gemeinsame sehr wichtig. Jeden Tag gibt es ein gemeinsames Mittagessen. Wir gehen auch Feiern, Skifahren, Plattenwerfen usw. In einigen Jahren wollen wir die besten Mitarbeiter mit der besten Ausbildung und der besten Bezahlung in dieser Branche haben."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.