06.10.2014, 13:06 Uhr

Kaprun: Mit 1,86 Promille und ohne Führerschein Fußgänger niedergestoßen

Eine Presseaussendung der Polizei Salzburg

Festnahme eines alkoholisierten Lenkers nach Unfall mit Fahrerflucht in Kaprun

KAPRUN. Gestern nachmittag (Sonntag, 5. 10. 2014) fuhr ein 19-jähriger Pinzgauer, ohne im Besitz eines gültigen Führerscheines zu sein, mit dem PKW eines Freundes nach einem Lokalbesuch durch das Ortsgebiet von Kaprun. Zeugen beobachteten, wie er nach kurzer Fahrt bei der Einfahrt zum Campingplatz Mühle in Kaprun von der Straße abkam und mehrere Leitpflöcke beschädigte.

Ehepaar gerammt, der Mann ist schwer verletzt
Eine Fußgängerin, die sich in diesem Bereich befand, konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten. In weiterer Folge stieß er nach weiterer Fahrt gegen ein Brückengeländer und danach gegen zwei Personen (Ehepaar aus Kaprun), die dort den Schutzweg überquerten. Während die verletzte Ehefrau (43 J.) aufstehen konnte, blieb ihr Mann (43 J.) schwer verletzt auf der Fahrbahn liegen.

Der Unfalllenker flüchtete
Der Unfalllenker flüchtete mit dem Fahrzeug, wobei er mit einem weiteren PKW kollidierte. Schließlich stieß er bei der Flucht gegen einen Boller im Ortsgebiet von Kaprun. Dabei wurde der PKW so schwer beschädigt, dass ein Weiterfahren nicht mehr möglich war. Kurz darauf konnte der Unfalllenker von einer Polizeistreife gestellt werden.

Aggressives Verhalten
Da sich der Mann gegenüber den Beamten äußerst aggressiv verhielt, musste er vorübergehend festgenommen werden. Der Alkotest ergab einen Wert von 1,86 Promille!.

Anzeige bei Staatsanwaltschaft
Das bei dem Unfall verletzte Ehepaar musste mittels RK in das KH nach Zell am See eingeliefert werden. Auch der Unfalllenker erlitt Verletzungen und wurde ebenfalls in das KH Zell am See gebracht. Die Erhebungen ergaben, dass er sich den Fahrzeugschlüssel unrechtmäßig angeeignet hat. Der 19-Jährige wird bei der Staatsanwaltschaft und bei der zuständigen Behörde wegen mehrerer Delikte angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.