22.12.2017, 09:03 Uhr

Leserbrief: Behindertenparkplatz in Zell am See verstellt!

Richard Huber: „Scheitern ist ein Umweg, keine Sackgasse.“ (Foto: Huber)

Die folgen Zeilen stammen von Richard Huber

Dass die Parkplatzsuche in Zell am See-Stadt zu besonderen Zeiten eine schwierige sein kann, ist ein offenes Geheimnis. Dass die Suche für einen behinderten Menschen mit einem Fragezeichen im Gesicht endet, zeigt das Bild im Anhang, aufgenommen am 21. Dezember 2017 um ca. 13 Uhr.
Man hat ja volles Verständnis für Ladetätigkeiten, jedoch kein Verständnis für das unmotivierte Stehenlassen diverser Transportmittel für einen längeren Zeitraum.
Die über den Missstand informierte Gendarmerie sagte zu, sich "sofort" darum kümmern zu wollen. Nach rund 40 Minuten war die Situation noch dieselbe.

Ein Ersuchen an die Stadtgemeinde: Denkt mal über eine geringfügige Ausweitung-Behindertenparkplätze nach.

Richard Huber (für die Behinderte Hildegard)






„Scheitern ist ein Umweg, keine Sackgasse.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.