25.10.2017, 09:57 Uhr

„Möglichkeiten und Grenzen der modernen Pränataldiagnostik“ Vortrag von Frau Dr. Margherita Preyer

Wann? 08.11.2017 19:30 Uhr bis 08.11.2017 21:30 Uhr

Wo? PEPP (Volksbankgebäude Schüttdorf), Kitzsteinhornstraße 45, 5700 Zell am See ATauf Karte anzeigen
(Foto: DrPreyerMargherita: privat)
Zell am See: PEPP (Volksbankgebäude Schüttdorf) | Warum sind Schwangerschaft und Geburt für Mutter und Kind so sicher wie nie zuvor? Was sind die Möglichkeiten pränataler Diagnostik und Therapie über die normalen Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen hinaus?

Schwangerschaft - das bedeutet leider oft nicht nur glückliche „andere Umstände“, sondern manchmal auch große Sorgen um das Wohlergehen von Mutter und Kind.
Die moderne Feto-Maternale Medizin bemüht sich, im Vorfeld und zu Beginn einer Schwangerschaft Risikofaktoren zu erkennen, um die optimale Betreuung einer Schwangeren zu gewährleisten.

Anhand von Beispielen wie der pränatalen Behandlung des Zwillingstransfusionssyndroms, des angeborenen Zwerchfellbruches, des offenen Rückens oder der Frühgeburtlichkeit und anderer häufiger Probleme soll dieser Vortrag verdeutlichen, dass Pränataldiagnostik nicht nur der Suche nach dem Down-Syndrom dient, worauf sie oft leider in der Meinung der Öffentlichkeit reduziert wird. Die Feto-Maternale Medizin trägt wesentlich dazu bei, dass Kinder gesund auf die Welt kommen und Mütter seltener krank werden.
Wir freuen uns auf einen spannenden Abend bei dieser Reise in das vorgeburtliche Leben- und auf eine lebhafte Diskussion. Termin: 8. November, abends, Zell am See, Info und Anmeldung im PEPP-Büro unter 06542/56531.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.