25.09.2014, 10:03 Uhr

Neue Skiroute auf den Ronachkopf in Thumersbach

Die aktiven Initiatoren von PROThumersbach: Peter Wittner, Josef Zehentner, Ingo Dürlinger, Thomas Schmiderer, Erich Mayr, Christian Steiner und Fritz Unterganschnigg. Sie investieren jede Menge freiwilliger Arbeit.

Alle Skibergsteiger und Schneeschuhbegeisterte dürfen sich jetzt schon auf den Winter freuen.

ZELL AM SEE/THUMERSBACH. Die seit 15 Jahren stillgelegte Skiabfahrt vom Ronachkopfer Gipfel im Thumersbacher Tal wird diesen Winter wieder Wintersportler erfreuen. Über 30 freiwillige Thumersbacher haben an den vergangenen zwei Wochenenden 8.000 Quadratmeter dichten Jungwald gerodet. Somit steht eine 2.500 m lange Skiroute mit herrlichem Rundpanorama für den Winter bereit.

Geeignet für Anfänger und Könner
Die Tour auf den Ronachkopf ist eine landschaftlich schöne und einfache Strecke, mit Panoramablick auf die Schmittenhöhe, die Hohen Tauern und Zell am See. Nach einem gemütlichen Anfangsaufstieg folgt ein etwas anspruchsvolleres Mittelstück, bevor man nach einem weiteren Flachstück den Gipfel oberhalb der Enzianhütte auf 1.350 m Seehöhe erreicht. Somit ist die Tour sowohl für Anfänger als auch für Könner bestens geeignet.

Schneesichere Abfahrt bis ins Tal
Hungrige Wintersportler werden in der Enzianhütte vom Hüttenwirt mit heimischen Köstlichkeiten verwöhnt. Je nach Schneelage kann die Tour von Anfang Dezember bis Mitte April gemacht werden und bietet auch im Frühjahr noch eine schneesichere Abfahrt bis ins Tal. Um die Skiroute noch attraktiver zu gestalten, stellt die Schmittenhöhebahn AG ein Pistengerät zur Verfügung, womit die Skiroute regelmäßig präpariert wird.

Die Genehmigung ist im Juli erfolgt
Im Juli 2014 wurde die beantragte Rodungsfläche genehmigt. Mit vier Traktoren, Seilwinden und einem Mähtrac mit Mulcher haben 36 freiwillige Helfer 8.000 Quadratmeter dichten Jungwald gerodet, der im oberen Bereich der ehemaligen Skiabfahrt vor 15 Jahren aufgeforstet worden war.

Fakten zur Skiroute:
Höhenmeter: 500 m
Länge: 2.500 m
Präparierung: nach Bedarf
Schwierigkeitsgrad: mittel
Aufstieg: 1,5 - 2 Stunden
Einkehrmöglichkeit: Enzianhütte täglich von 12 bis 22 Uhr geöffnet www.enzianhütte.at


Text & Fotos: Schmittenhöhebahn AG
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.