02.10.2017, 16:41 Uhr

Tabuthema: Psychisch krank

Psychologin Barbara Aigner und Kindergartenpädagogin Katharina Jan setzen gemeinsam auf Präventionsarbeit. (Foto: Jojo)

Vor einem Jahr hat "Jojo" den Regionalitätspreis der Bezirksblätter gewonnen. Seither wurde viel erreicht.

PINZGAU. Vor einem Jahr startete das Projekt "Willkommen im Leben - Belastete Familien im Pinzgau stärken" gestartet. Das Angebot des Vereins Jojo richtet sich an psychisch kranke Mütter und Väter. Es wird inzwischen bereits von sechs Familien genutzt.

Belastete Kinder

"Mit so einem hohen Zuspruch bereits im ersten Jahr haben wir gar nicht gerechnet", erklärt Projektleiterin Barbara Aigner. Das Team, dem auch eine Hebamme, Kinderärztin und Psychologin angehören, macht 1-2 Mal pro Woche einen Hausbesuch bei den betroffenen Familien. Die Erkrankung von Mutter oder Vater wirkt sich auch auf die Kinder sehr belastend aus. Die Jüngsten reagieren mit aggressivem Verhalten, einnässen, aber auch Rückzug und Ängstlichkeit sind möglich. "Kinder haben ein sehr gutes Gespür dafür, wenn etwas nicht stimmt," schildert Aigner.

Spezielles Angebot

Seit September gibt es daher ein spezielles Angebot "Willkommen im Leben – in den Pinzgauer Kindergärten" das Kindergartenpädagoginnen, die mit dieser Thematik konfrontiert sind, Hilfestellung bietet. "Wir können Pädagoginnen mit fachlichem Input im Rahmen von Teambesprechungen oder auch bei Elternabenden unterstützen", erklärt Aigner. "Laut Schätzungen ist immerhin jedes fünfte Kind betroffen, es ist daher besonders wichtig, schon so früh wie möglich auch Präventionsarbeit zu leisten".

Tabu brechen

Im Haus des Kindes in Saalfelden fand bereits ein reger Austausch zum Thema Kinder psychisch kranker Eltern mit Diplomkindergartenpädagogin Katharina Jan statt. Sie ist die Koordinatorin der Kindergärten Saalfelden und wird dieses Angebot von Jojo auch in den anderen Saalfeldner Kindergärten vermitteln. Im Kindergarten in Lofer wurde eine Besprechung mit dem gesamten Team abgehalten und Möglichkeiten für Hilfestellung aufgezeigt. "Durch verschiedenste Veranstaltungen versuchen wir in der Öffentlichkeit das Thema psychische Erkrankung in der Familie zu enttabuisieren und die Möglichkeiten der Prävention aufzuzeigen", so die Psychologin.

____________________________________________________________________________________
DU möchtest täglich über aktuelle Stories informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentareausblenden
19.305
rudi roozen aus Pinzgau | 03.10.2017 | 05:38   Melden
12.263
Gudrun Dürnberger aus Pinzgau | 03.10.2017 | 13:31   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.