07.11.2017, 13:59 Uhr

Zell am See: Mindestens 22 Straftaten konnten geklärt werden

Eine Presseaussendung der Polizei Salzburg

ZELL AM SEE. Nunmehr gelang es Beamten des Bezirkspolizeikommandos Zell am See bisher mindestens 22 Straftaten, welche im Zeitraum von Juli bis September 2017 vorwiegend in der Stadtgemeinde Zell am See begangen worden waren, zu klären. Der bisherige Gesamtschaden beträgt mindestens 5.000 Euro.

Zwölf Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren

Als Täter wurden zwölf  jugendliche Österreicher im Alter von 12 bis 17 Jahren ausgeforscht. Zur Begehung der Straftaten hatten sich die Jugendlichen zu einer Vereinigung mit dem Namen "El Quattro" zusammengeschlossen und agierten in unterschiedlichsten Täterkonstellationen. Als Vorbilder dienten den Burschen verschiedene Rap-Gruppen. Eben deshalb kam es an zahlreichen Tatorten dazu, dass die Täter Hauswände, Unterführungen und Spielplätze mit Schriftzügen wie zum Beispiel "A.C.A.B" (All Cops Are Bastards), "Fuck the Police", und vor allem ihrer Bandensignatur "EQ” besprühten. Die Ideen dazu holten sie sich in den Videos der diverser Rap-Gruppen.

Die jungen Täter sahen das Ganze als ,cool' an

Die Täter sahen es als coole Sache an, eben solche Schriftzüge in der Öffentlichkeit anzubringen. Bei einigen der Straftaten handelte es sich um versuchte und vollendete Einbruchsdiebstähle, bei denen sie lediglich Sachschäden verursachten oder ganz geringe Beute machten. Bei einem der Einbrüche wurden Ersatzteile für Mopeds erbeutete, welche anschließend nach Bosnien verbracht wurden. Die weiteren Delikte waren Sachbeschädigungen, Diebstähle und Suchtmitteldelikte. Die ausgeforschten Beschuldigten zeigten sich großteils zu den Taten geständig.

Anzeigen auf freiem Fuß

Die Staatsanwaltschaft Salzburg ordnete Anzeigen auf freiem Fuß an. Ebenso ergehen Berichte an die zuständigen Jugendwohlfahrtsbehörden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.