19.01.2018, 19:14 Uhr

Zwei Betrugsfälle im Internet

Zwei Pinzgauer wurden Opfer von Internetbetrügern. (Foto: pixabay/mohamed_hassan)
PINZGAU. Zwei Pinzgauer ließen sich im Internet von Betrügern hinters Licht führen. Dies vermeldete die Landespolizeidirektion Salzburg.

Am 6. Jänner bestellte ein 20-Jähriger auf einer online-Verkaufsplattform eine Arbeitsmaschine und überwies den Kaufpreis an den Verkäufer. Bis dato hat er die Ware noch nicht erhalten. Es wurde Anzeige erstattet.

Am 10. Jänner kaufte ein 48-Jähriger über eine Internetseite ein Auto und überwies deshalb 2.500 Euro als Anzahlung dafür auf ein spanisches Konto. Er vereinbarte mit dem Verkäufer, ihm das restliche Geld bei der geplanten Fahrzeugübergabe in Österreich zu bezahlen. Am 8. Jänner erhielt der Pinzgauer eine E-Mail mit einem Dokument des italienischen Zolls als Anhang. In dieser E-Mail teilte ihm der unbekannte Verkäufer mit, es sei zu unerwarteten Problemen gekommen und er müsse den Rest des Kaufpreises sofort bezahlen, um einen Import des Autos nach Österreich zu ermöglichen. Diese Nachricht machte den 48-Jährigen misstrauisch, auch er erstattete Anzeige. 



____________________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über aktuelle Stories in deinem Bezirk informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt’s hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.