01.12.2016, 09:31 Uhr

Was tun wir für unsere Jugendlichen?

Saalfelden. (Foto: Privat)
SAALFELDEN. Man hört Nachrichten über Jugendbanden (13 bis 16 Jahre alt) in Saalfelden, die einbrechen, Fahrräder klauen und so weiter. Irgendwie wundert es mich nicht. Für Teenager gibt es kein Lokal, wo sie sich treffen können. Saalfelden hat weder ein Kino noch ein Hallenbad, und dabei ist es eine Stadt mit vielen Schulen. Nicht jeder mag Sport oder Kultur.

Ich war in den 70er-Jahre Teenager. Ich wohnte in Schweden in einem Vorort von
Göteborg. In unserm Viertel gab es ein Lokal (Typ wie Streetwork), aber viel größer.
Da haben wir uns getroffen, Karten gespielt, Tischtennis gespielt oder
wir sind dort nur gesessen und haben geplaudert. Freitag oder Samstag gab es eine "Jugenddisco". Da musste natürlich auch einige Eltern als "Wächter" dabei sein. Alkohol war verboten und wer rauchen wollte, musste nach draußen gegen.
Schließlich haben auch nicht alle Teenager viel Geld für teurere Aktivitäten.

Ich wohne nun seit über 22 Jahren in Saalfelden. Genau so viele Jahre habe ich die Politiker darüber reden gehört, wie man die Stadt beleben könnte. Klar, alles kostet Geld, auch Kreisverkehre...

Das Foto entstand übrigens kurz nach 11 Uhr an einem Wochentag - drei Menschen sind zu sehen...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.