02.10.2016, 18:56 Uhr

Alpencupfinale der Ranggler

Alpencupfinale der Ranggler - 2016 war ein hervorragendes Jahr für die Salzburger Ranggler, denn sie belegten sechs erste Plätze im Alpencup.

Leider spielte der Wettergott wieder einmal nicht mit, so musste das Alpencupfinale der Ranggler in einer Halle in Wald im Pinzgau ausgetragen werden. Für die Salzburger Ranggler war es ein hervorragendes Jahr. Sie belegten die ersten sechs Plätze im Alpencup. Herausragend in dieser Saison war der Lender Christoph Mayer, der neben dem Alpencup auch alle Meistertitel und den Hundstoahagmoar gewinnen konnte. An der zweiten und dritten Stelle platzierten sich seine Vereinskollegen Christian Pirchner und Hermann Höllwart, der in den Jahren zuvor sechsmal hintereinander Gesamtsieger war. Platz vier ging an den Saalbacher Christopher Kendler, er punktete im Finale noch einmal kräftig und überholte den Bramberger Hansjörg Voithofer, der Gesamtfünfter wurde. Der Leoganger Christoph Eberl als Sechster und der Piesendorfer Günther Höller als Zehnter sorgten für weitere Spitzenplatzierungen. Bester Tiroler wurde der Brixentaler Stefan Sulzenbacher an der siebenten Stelle vor dem Zillertaler Florian Lindner und dem Bayern Hans Schwabl.

Beim Ranggeln in Wald im Pinzgau gab es für die Salzburger insgesamt elf Preise. Bei den Schülern konnte der Niedernsiller Louis Löwert bis 10 Jahre den zweiten Preis erkämpfen. Helmut Salzmann aus Saalbach wurde Zweiter beim Schülerhagmoar, er kämpfte im Finale unentschieden gegen der Brixentaler Tobias Loinger.

In den Jugendklassen gab es bis 16 Jahre einen dritten Preis für den Bramberger Josef Mair, Raphael Tikovsky aus Niedernsill gewann bis 18 Jahre vor seinem Vereinskollegen Thomas Grössig. Dieser wurde auch beim Jugendhagmoar Dritter.
In der Klasse IV genügte dem Saalbacher Walter Reiter im Finale ein Unentschieden gegen den Bramberger Rene Obermüller, der Zweiter wurde.
In der Meisterklasse I setzten sich der Christopher Kendler (gegen Christian Pirchner), Christoph Mayer (gegen Johann Kaserer) und Hermann Höllwart (gegen Christoph Eberl) durch. Nach zwei Runden unentscheiden gelang Kendler nach drei Minuten Kampfzeit der Sieg über Höllwart, der damit Dritter wurde. Im Finale kämpfte er noch einmal unentschieden gegen Christoph Mayer und holte sich damit den Klassensieg.

Beim Hagmoarbewerb traten sechzehn Ranggler an. Nach vielen Unentschieden in der ersten Runde blieben wieder Kendler (Blitzsieg gegen Hannes Wahrstätter), Mayer (Sieg gegen Hannes Fankhauser) und Höllwart (ebenfalls Blitzsieg gegen Georg Daum) und der Brixentaler Michael Schoner (Sieg gegen Daniel Höller) über. In der nächsten Runde gewann Mayer gegen Kendler, Höllwart besiegte Schoner. Somit gab es ein großes und ein kleines Finale, beide Kämpfe endeten unentschieden. Aufgrund der Kampfzeiten gewann Höllwart vor Mayer und Kendler.

Wie immer endet das Rangglerjahr nicht mit dem Alpencupfinale sondern mit den zwei Veranstaltungen in Südtirol. Am Samstag, den 15. Oktober findet in St. Jakob im Ahrntal um 14.00 Uhr das Kirchtagsranggeln statt. Endgültig abgeschlossen wird dann mit dem Vierländerranggeln zwischen Salzburg, Tirol, Südtirol und der Schweiz am 23. Oktober ab 11.00 Uhr in St. Leonhard im Passeier.

Die ersten zehn der Alpencupwertung
1. Christoph Mayer, Taxenbach/E 95,5 Punkte
2. Christian Pirchner, Taxenbach/E 72,5 Punkte
3. Hermann Höllwart, Taxenbach/E 61,0 Punkte
4. Christopher Kendler, Saalbach 49,0 Punkte
5. Hansjörg Voithofer, Bramberg 40,0 Punkte
6. Christoph Eberl, Leogang 26,0 Punkte
7. Stefan Sulzenbacher, Brixental/W 24,5 Punkte
8. Florian Lindner, Zillertal 22,0 Punkte
9. Hans Schwabl, Bayern 21,5 Punkte
10. Günther Höller, Piesendorf 20,0 Punkte
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.