03.12.2017, 17:22 Uhr

Biathlon: Rang sieben für Eberhard in der Verfolgung

(Foto: ÖSV)
Der Franzose Martin Fourcade hat beim Verfolgungsrennen in Östersund einen überlegenen Sieg gefeiert. Der Zweite des gestrigen Sprints traf 19 der 20 Scheiben und wies im Ziel einen Vorsprung von 40,8 Sekunden auf den Slowenen Jakov Fak auf. Dritter wurde Fourcades Landsmann Quentin Fillon-Maillet (+42,1 sec.).

Bei den ÖSV-Herren präsentierte sich im ersten Jagdrennen der Saison vor allem Julian Eberhard in guter Form. Der Salzburger machte trotz dreier Fehler beim ersten Stehendschießen gleich 14 Plätze gut und landete im Endklassement auf Rang sieben (+1:03,2 min.). Simon Eder beendete die Verfolgung nach zwei Strafrunden (wie gestern) auf Rang 14.

*** Stimmen ***

Julian Eberhard: "Es war heute ein brutal hartes Rennen mit schwierigen Bedingungen in der Loipe und am Schießstand. Nach Rang 21 im Sprint musste ich attackieren. Dreimal hat es gut hingehauen, bei einer Serie nicht. Da waren aber auch die Verhältnisse nicht einfach. In der Schlussrunde konnte ich noch einmal zulegen. Das erwarte ich aber auch von mir, wenn ich in Form bin. Mit zwei der drei Rennen in Östersund kann ich sehr zufrieden sein. Ich habe meine Sachen beieinander, Hochfilzen kann kommen."

Simon Eder:
"Läuferisch ist es heute gar nicht gegangen. Ich glaube die ersten drei Kilometer bin ich etwas über dem Limit gelaufen, dann habe ich mich nicht mehr richtig erholt. Es war dann bis ins Ziel ein harter Kampf. Rang 14 ist aber kein Debakel. Jetzt hoffe ich, dass es in Hochfilzen besser geht."

Am kommenden Wochenende steht für Österreichs Biathlonteam mit dem Heimweltcup in Hochfilzen das erste Saison-Highlight auf dem Programm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.