09.04.2017, 20:51 Uhr

EM-Keltisch Ringen. Gouren und Back-Hold.

Bruck an der Glocknerstrasse: NMS (Turnhalle) |

Gouren und Back-Hold. Zwei Kampfarten im Keltischen Ringstil.

Impressionen von der EM-Keltisch Ringen. Gouren und Back-Hold.

Erklärung der beiden Kampfstiele:
GOUREN
Gouren hat keltische Wurzeln und war lange Zeit ein Exerzierprogramm der bretonischen Krieger. Gouren hat sich seit jener Zeit in der Bretagne als Volkssport erhalten.
Die Regeln: Gouren ist ein Ringen, das nur im Stehen praktiziert wird wie auch andere Stilarten im Keltisch Ringen. Die Sportler tragen ein festes Hemd, an dem sie sich gegenseitig mit den Händen anfassen. Die Beine können sich aneinander klammer, wenn jemand den Kampf Körper an Körper bevorzugt. Mit den Händen dürfen die Beine aber nicht angefasst werden. Es gibt auch keinen Bodenkampf. Das Ziel bei Gouren ist, den Gegener auf den flachen Rücken zu werfen, sodass beide Schultern zugleich den Boden berühren. Gelingt dies ohne dass ein anderer Körperteil gleichzeitig am Boden auftrifft, gibt es die Wertung "Lamm", womit der Kampf sofort beendet und gewonnen ist.
BACK-HOLD
Back-Hold wird im norden Englands und Schottland praktiziert. Der Ursrung liegt im Kräftemessen von schottischen und englischen Kriegern im Mittelalter. Bei Back_Hold wird ausschließlich stehend gekämpft mit dem Ziel, den Gegener zu Boden zu ringen, egal auf welchen Körperteil.
Die Regeln: Der erste, der den Boden berührt, wird zum Verlierer erklärt, sofern sein Gegner die Hände nicht losgelassen hat. Den Sieg wird jenem Gegner zugesprochen, der 3 Durchgänge gewinnt. Brutalität ist untersagt.

Eine sehr spannende Sportart das dem Ranggeln im Alpenraum sehr ähnelt.
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
1.053
Helga Tomasi aus Pinzgau | 10.04.2017 | 09:07   Melden
5.388
Gottfried Maierhofer aus Pinzgau | 10.04.2017 | 09:24   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.