22.09.2014, 17:21 Uhr

Fußball im Pinzgau

Alle Oberhausklubs verlieren. Mittersill feiert Auswärtssieg in St. Martin, Piesendorf mit knappen Sieg. Die Damen des FC Pinzgau siegen gegen Liefering mit 2:0 (Bilder anbei) und die Leogangerinnen verlieren in Elixhausen.

Regionalliga West
Der FC Pinzgau beginnt in Bizau sehr stark und kommt duch Tamas Tandari und Thomas Herzog zu guten Möglichkeiten. Danach folgt die vorentscheidende Szene; Stefan Fürstauer fliegt mit Rot vom Platz. Trotzdem gelingt Marco Schmidhuber die Führung. Nach der Pause fällt durch zwei Elfmeter die Entscheidung gegen die Fürstaller-Truppe. "Es war eine sehr starke Partie von uns. Wir hätten schon zur Pause 4:0 führen müssen. Der 2. Elfer gegen uns war schlichtweg ein Witz", sagt Trainer Markus Fürstaller.
2. Landesliga Süd
Leogang beginnt in Piesendorf stark. Daniel Steiner erzielt schon in der 10. Minute das 0:1. Die Seiler-Elf kommt ab der 20. Minute besser ins Spiel und Gabor Sztancs gleicht aus. Semik Movsesian bringt die Heimelf danach in Führung. Nach der Pause erzielt Thomas Ofensberger den Ausgleich. Sztancs trifft mit seinem 2. Tor zur Entscheidung.
Dazu Trainer Franz Seiler: "Die ersten 20 Minuten waren grottenschlecht. Wir sind lange nicht ins Spiel gekommen. Leogang war agressiv und zweikampfstark. Der Ausgleich war durch das Eigentor ein glücklicher. Das 2:1 ist durch eine Standardsituation entstanden. Dies freut mich besonders, weil wir gerade diese Situationen ständig trainieren. Nach dem 2:2 fängt man halt wieder bei Null an, wir waren aber dann doch die Glücklicheren. Eigentlich hätten wir es in der Hand gehabt, das 4:2 zu schießen, hier fehlte uns einfach die Ruhe. Ich bin froh über die drei Punkte mit dieser jungen Truppe. Wir haben die Spieler von der 1b Mannschaft nach oben geholt, es fehlen uns sechs Spieler, die den Verein gewechselt haben. Mit der spielerischen Leistung kann man allerdings nicht ganz zufrieden sein."
Leogang-Trainer Helmut Zeiller war enttäuscht: "Wir können einfach keine Punkte machen, sind zu fehleranfällig. Beim Ausgleich war es fast ein Eigentor, beim 2. bzw. 3. Tor der Piesendorfer waren es wieder krasse Stellungsfehler. Das passiert uns immer wieder. Dass wir mit einer jungen Truppe spielen, darf aber keine Ausrede sein. Ich hofffe, dass wir zuhause wieder punkten. Wir dürfen den Anschluss nicht verlieren.
Mittersill tritt in St. Martin recht forsch auf. Die Wimmer-Truppe will vor allem über ihre Konter zum Erfolg kommen. Daraus entsteht auch durch Thomas Hohenwarter das 1:0. Nach der Pause kommt es für St. Martin noch ganz dick. Werner Vötter erzielt den Ausgleich. Die Gastgeber können dann nicht mehr zulegen. Ein Doppelpack von Luca Ronacher und ein Tor von Christoph Schragl besiegelt die Heimniederlage von St. Martin.
"Wir waren von Anpfiff weg die spielerisch dominierende Mannschaft. Das Tor von St. Martin war ein Tausendguldenschuß nach einem Konter. St. Martin mussten in der 2. Hälfte letztendlich den vielen Laufwegen ohne Ball Tribut zollen. Es war ein hochverdienter Auswärtssieg von Mittersill", meint Trainer Heribert Entacher.
Enttäuscht zeigt sich Sektionsleiter Robert Stockklauser: "Wir haben nicht schlecht begonnen, aber ab dem Ausgleich ist es mit uns kontinuirlich bergab gegangen. Im Gegensatz zum Spiel gegen Piesendorf haben wir die Räume sehr weit gemacht und dem Gegner viel Platz gelassen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.