23.10.2017, 08:50 Uhr

Kitz Alps Trophy: Finale in Mittersill - das Gastgeber-Team holte Rang drei

Christoph Trauner (Rookie of the year) und Turnierdirektor Christian Küchl. (Foto: Paul Bachmann)

Der Westendorfer Remo Baumgartner holte sich in der Gesamt-Nettowertung den Sieg vor Christian Küchl. Und aus dem Pinzgau waren erfolgreich: Christoph Trauner (GC Brandlhof, Rookie of the year) und Simone Scherjau (Platz zwei in der Tageswertung).

MITTERSILL. Petrus hatte es gut gemeint und bescherte dem Finale, der 10. und letzten Station der länderübergreifenden Turnierserie „Kitz Alps Trophy - powered by SR.Schauraum“, ein Bilderbuchwetter. Beim GC Mittersill-Stuhlfelden zu Gast, kämpften 100 Golfer um die verbliebenen „Stockerlplätze“ sowie um den Gesamt-Nettosieg.

Serien-Nettosieger: Remo Baumgartner aus Westendorf

Die Ausgangslage für den Gesamt-Nettosieg war klar. Der führende Westendorfer Remo Baumgartner (4 Sterne und 10 Punkte) konnte nur mehr von Christian Küchl (4 Sterne und 8 Punkte) eingeholt werden. Da Remo Baumgartner nicht seinen besten Tag hatte, hätte ein Dritter Platz für Küchl gereicht, um die Serie zu gewinnen. Bis zum 9. Loch war Küchl auf Schiene aber auf den „Back Nine“, durch ein Doppel- und Triple-Bogey, war der Traum vom Gesamtsieg geplatzt und der Serien-Nettosieger Remo Baumgartner freute sich über einen Reisegutschein von Eurotours, sowie die Kitz Alps Premium-Golf-Card für 2018. Dritter in der Gesamt-Nettowertung wurde mit 4 Sternen und 6 Punkten Gerhard Mayr vom GC Wilder Kaiser Ellmau.

Damen: Platz 2 für Simone Scherjau in der Tageswertung

Die Tiroler Meisterin und Kitz Alps Trophy Brutto-Seriensiegerin Pauline Köck, vom GCC Lärchenhof, spielte auch in Mittersill in einer eigenen Liga und „zerlegte“ den Platz mit einer Traumrunde von 3 unter Par. Den 2. Rang in der Tageswertung holte sich Simone Scherjau vom GC Mittersill vor Erika Endstrasser, GCC Lärchenhof.
In der Brutto-Serienwertung belegte Natalie Woudenberg vom GCC Lärchenhof den 2. Platz vor Barbora Maralikova vom GC Walchsee-Moarhof. Der undankbare 4. Platz ging diesmal an Titelverteidigerin Erika Endstrasser.

Peter Enzinger aus Mittersill, Österreichs Golfpräsident

Christoph Kogl war das Wochenende über beim Länderkampf Nordtirol gegen Südtirol im Einsatz, war jedoch extra zur Siegerehrung nach Mittersill angereist um den Preis und Applaus als Gesamt-Bruttosieger entgegen zu nehmen.
In seiner Abwesenheit nutze das „Golf-Urgestein“, wie ihn Österreichs Golfpräsident Peter Enzinger während Siegerehrung nannte, Hansi Fuchs vom GC Kitzbüheler Alpen Westendorf, die Chance und siegte mit 3 über Par vor seinem Teamkollegen Christian Eberl und dem „Lärchenhofer“ Michael Koidl.

In der Brutto-Serienwertung behielt der Westendorfer Josef „Peppi“ Schnellrieder (1 Stern 6 Punkte) seinen 2. Platz. Auf den dritten Gesamtrang landeten der Lärchenhofer Michael Koidl ex aequo mit Hansi Fuchs vom GC Kitzbüheler Alpen Westendorf mit einem Stern und 4 Punkten.

Auch Peter Wöll vom GCC Lärchenhof war für den Länderkampf Nordtirol gegen Südtirol im Einsatz. Wöll reiste extra für die Siegerehrung nach Mittersill an und freute sich über den Gesamtsieg in der Senioren-Nettowertung. Den zweiten Platz belegte der Ellmauer Johann Knoflach vor seinem Teamkollegen Leonhard Fuchs, der in der Tombola-Ziehung auch noch das Schlägerset von Callaway samt Fitting von Anmar Sports „einheimste“.
Den Tagessieg in der Seniorenwertung holte sich der Kössener Franz Helmer vor Maria Walser, GC Mittersill, und Hannes Emberger vom GCC Lärchenhof.

Teamwertung: Platz drei für die Spieler vom GC Mittersill

In der Teamwertung gewann der GC Kitzbüheler Alpen Westendorf vor den Golfern vom GCC Lärchenhof. Dritter wurden die Spieler vom GC Mittersill. Der große KITZ ALPS TROPHY Teamsieger war jedoch der Golfclub vom stolzen Lärchenhof-Chef Martin Unterrainer. GCC Lärchenhof (2054 Punkte) siegte vor den tapfer kämpfenden Westendorfern (1788 Punkte) souverän in der Gesamtwertung. Den hervorragenden dritten Platz belegten die Golfer vom GC Wilder Kaiser Ellmau mit 1462 Punkten.

Rookie of the year: Christoph Trauner vom GC Brandlhof

Als „Rookie of the year“ wurde der für GC Brandlhof startende Christoph Trauner ausgezeichnet. Der Golfneuling spielte sich - innerhalb von 18 Monaten - vom Erlangen der Platzreife (Hcp -54) auf Single-Handicap-Niveau (Hcp -7,1) runter.



Detailergebnisse nachzulesen auf www.kitz-alps-trophy.golf

Bildunterschrift v.l.nr.:

wie beim Bild angegeben!

Bilder: Paul Bachmann



____________________________________________________________________________________
DU möchtest täglich über aktuelle Stories informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.