22.05.2017, 08:57 Uhr

Pinzgau Devils mit klarer Niederlage gegen die Graz Giants

Pinzgau Devils verlieren mit letztem Aufgebot vor rund 200 Zusehern gegen die Projekt Spielberg Graz Giants 2 6:38 (0:2, 0:13, 6:14, 0:9)

Die Gäste reisten mit einer sowohl zahlenmäßig als auch erfahrungsmäßig sehr guten Mannschaft an und haben aus der überraschenden Erstrundenniederlage gegen die Eagles gelernt.

Der erste Drive der Devils wurde schnell gestoppt, doch auch die Defense der Heimmannschaft konnte beim ersten Drive der Gäste Punkte verhindern.

Nachdem die Giants einen vierten Versuch an der gegnerischen 5-yard-Linie ausgespielt hatten, starteten die Devils von dort ihren zweiten Drive. Die Offense konnte dem Druck der Gäste nicht standhalten und diese konnten mit einem Safety die ersten Punkte zum 0:2 auf das Scoreboard bringen. Bei diesem Stand wurden auch zum ersten Mal die Seiten gewechselt.

Zu Beginn des zweiten Quarters erreichten die Giants die Endzone (PAT geblockt) zum 0:8.

Danach musste Quarterback Hannes Riedlperger leider bereits zum zweiten Male in dieser Saison verletzt ausscheiden und unser Rookie Paul Lemberger musste wieder, neben seiner Rolle in der Defense, übernehmen.

Die Giants ließen sich aber nicht beirren und spielten wieder einen vierten Versuch aus, bei dem der Quarterback selbst die Endzone (PAT good) zum 0:15 erreichte.

In dieser Phase konnte auch die Offense der Devils schöne Raumgewinne erzielen, ein ausgespielter vierter Versuch misslang aber und die Giants übernahmen wieder das Ballrecht. Paul Lemberger konnte bei einem Quarterbacksack den Ball wieder zurückerobern, Punkte resultierten daraus aber leider nicht und so ging es mit 0:15 in die Halbzeit.

Das dritte Quarter fand wieder die Giants nach einem sehr schönen Drive in der Endzone (PAT good) zum 0:22. Die Devils mussten sich danach mit einem Punt wieder vom Ball trennen.

Die Giants rollten wieder gegen die Endzone der Devils, schienen bei einem ausgespielten vierten Versuch von der 40-Yard-Linie bei 20 Yards zu gehen schon gestoppt, doch leider war der Runningback nicht zu halten und erreichte den Touchdown (PAT good) zum 0:29.

Im nächsten Drive nach einem Return an die 36 konnte Quarterback Paul Lemberger einen idealen Pass an Christian Hofer anbringen, der den Verteidiger abschütteln und zum 6:29 (PAT no good) in die Endzone laufen konnte. Mit diesem Ergebnis wurden auch zum letzten Mal die Seiten gewechselt.

Im letzten Quarter machte sich dann die dünne Personaldecke noch mehr bemerkbar, auch weil weitere Spieler verletzt ausscheiden mussten. Die Giants konnten noch einen Safety und einen Touchdown (PAT good) zum Endstand von 6:38 auf das Scoreboard bringen.

Nils Gödde, Obmann Pinzgau Devils:
„Man hat der gegnerischen Offense-Line die Erfahrung angemerkt und wir konnten leider die vielen schlechten Snaps nicht ausnutzen. Gegen die Runningbacks hatten wir leider nicht die richtigen Mittel, um diese früher zu stoppen. So waren wir oft gerade den einen Schritt zu spät, der dann die Firstdowns ausgemacht hat.

Andreas Scheiber, Headcoach: „Es ist wie verhext heuer. Nachdem wir einige wichtige Spieler verloren haben, die aufgehört haben, stehen wir im heurigen Jahr in einer Zwischensaison. Dass auch noch Verletzungspech dazukommt, darf aber nicht als Ausrede herhalten. Die sehr erfahrenen Grazer sind leider heuer für uns nicht erreichbar. Wir sind dabei eine neue Mannschaft aufzubauen und hoffen, die letzten beiden Spiele noch gut über die Runden zu bringen und wollen im nächsten Jahr, vielleicht schon auf unserem eigenen Platz, jedenfalls vorne mitmischen.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.