28.09.2017, 09:23 Uhr

Pinzgauer Schützen als Medaillenhamster

(Foto: Foto: Salzburger Sportschützenverband)

Österreichische Meisterschaft der Sportschützen

Bei der Ende August und anfangs September in Innsbruck durchgeführten Österreichischen Meisterschaft in den Kleinkalibergewehrbewerben zeigten sich Salzburgs Sportschützen mit 16 mal Edelmetall als wahre Medaillenhamster. 14 dieser Medaillen wurden von Pinzgauer Schützen aus den Vereinen Mittersill und Zell am See errungen.
Von diesen 14 Medaillen erreichten die Schützen 9 Stockerlplätze in den Einzeldisziplinen und 5 mal stand eine Mannschaft mit Pinzgauer Beteiligung am Siegespodest.

Als erfolgreichster Pinzgauer trug sich einmal mehr der Zeller Juniorenweltmeister Stefan Wadlegger mit 3 Medaillen bei 3 Starts in die Annalen ein: Gold holte er in seiner Paradedisziplin 60 Schuß liegend, Silber erzielte er in der Königsdisziplin 3 x 40 (liegend, kniend, stehend) und im Bewerb 100 Meter (stehend) sicherte er sich Bronze.
Auch sein Vereinskollege Luca Stadler wurde in der Jungschützenklasse mit 3 Silberme-daillen bei ebensovielen Starts für seinen Trainingsfleiß belohnt.
Weitere Silbermedaillen gingen an die Zeller Schützin Christine Schachner im Liegendbewerb in der Juniorinnenklasse und an den Mittersiller Gernot Rumpler in der Männerklasse. Dessen älterer Bruder Stefan holte auf 100 Meter Bronze in der Männerklasse.
Von den 5 Mannschaftsmedaillen ist als Krönung der Mannschafts-Staatsmeistertitel im 60-Schuß-Liegendbewerb der Männer mit dem Mittersiller „Dreamteam“ Gernot und Stefan Rumpler sowie Andreas Rammler besonders hervorzuheben. Diese 3 holten im Bewerb 3 x 40 sowie auf die 100-Meter-Distanz ebenfalls jeweils Mannschafts-Silber.
Rosemarie Schachner (SG Zell) komplettierte im Liegendbewerb Salzburgs Damenmannschaft, die ganz überraschend Silber hinter dem Tiroler „Nationalteam“ holte. Ihr Gatte Georg hatte zum Auftakt der fünftägigen Schießbewerbe im Bewerb „stehend aufgelegt“ in der Seniorenklasse 1 mit Mannschaftssilber den Salzburger Medaillenregen eingeleitet.
Somit haben die Pinzgauer Vereine und das Leistungszentrum Zell am See eindrucksvoll bewiesen, dass dort gute Arbeit geleistet wird, denn beinahe jeder Pinzgauer Sportschütze konnte in diesem hochkarätigen Teilnehmerfeld zumindest eine Medaille ergattern.
Das Sportschießen erfordert neben enormer Körperbeherrschung ein hohes Maß an Konzentration und wird daher als hervorragende Schulung für Geist und Körper angesehen. Österreichs Sportschützen sind derzeit international „top“, was sie kürzlich bei der EM in Baku (AZE) mit bisher noch nie erreichten12 Medaillen eindrucksvoll bewiesen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.