15.09.2014, 02:33 Uhr

TOLLE FRÜHFORM DER PINZGAUER TISCHTENNISASSE BEIM SAISONOPENING

Stefan Grundner, Christian Luginger und Yuriy Matviychuk starten in die neue Saison. (Foto: Foto: Privat)
HOLLERBRUNN. Am 13. Und 14. September war es nach einer langen Sommerpause endlich soweit. Die neue Tischtennissaison begann in Hollabrunn mit dem Bundesliga-opening, bei welchem alle österreichischen Bundesligavereine um die begehrten Bonuspunkte für die beginnende Meisterschaft und um den österreichischen Cupsieg kämpften. Der ASVÖ Ohlicher Saalfelden war als letztjähriger Meister in der 2. Bundesliga für die 2. Runde gesetzt, in der Matviychuk, Luginger und Grundner dann sofort gegen Innsbruck 2 an die Platte mussten. Die Mannschaft aus Tirol sollte an diesem Tag aber keine Gefahr für die Pinzgauer darstellen und so gewann man die Auftaktpartie mit einem klaren 3:0. Vor allem Christian Luginger spielte eine tolle Partie gegen den Legionär Domonkos Kovacs und blieb mit 3:1 siegreich. Matviychuk und Grundner besiegten ihre Gegner klar mit 3:0. Im Achtelfinale bekam es die Truppe aus Saalfelden dann mit einem größeren Kaliber zu tun: Mauthausen 1, ein Topverein aus der 1. Bundesliga, sollte das Ende im Cupbewerb besiegeln. Wenn auch hauchdünn, so verloren die Pinzgauer leider die Partie mit 2:3. Die beiden Einzelsiege wurden von dem hervorragend spielenden Yuriy Matviychuk eingefahren, der sowohl Simon Pfeffer als auch Martin Storf besiegen konnte. Nun ging es im Abendspiel gegen die "Steirer" aus Graz Ligist 2, die heuer ebenfalls in der Gruppe B der 2. Bundesliga mit dem ASVÖ Saalfelden antreten um die wichtigen Bonuspunkte in der kommenden Meisterschaft. Diese waren mit einem Ungarn und zwei Chinesen nach Hollabrunn gekommen. Doch selbst diese Aufstellung sollte den Gegnern nicht reichen. Vor allem Christian Luginger konnte in dieser Begegnung wieder voll überzeugen, besiegte den jungen Chinesen David Ye mit 3:1 und im letzten Spiel beim Stand von 2:2 behielt er gegen den Ungarn Miklos Somosi die Nerven und blieb mit 12:10 im Entscheidungssatz erfolgreich. Den dritten Punkt für Saalfelden steuerte Yuriy Matviychuk durch einen Sieg gegen Somosi bei.

Die Spiele am Sonntag waren für die Saalfeldener eher zweitrangig. Es ging nur mehr um die Plätze 9-12 im Cupbewerb, da man ja gegen den Erstligisten Mauthausen im KO-System verloren hatte. Gegen Innsbruck 1, die auch heuer wieder in der 1. Liga spielen, verlor man zwar mit 1:3, wobei Luginger erstmals nach 20 Niederlagen den U21 Nationalspieler Leitgeb im fünften Satz besiegte. Auch Grundner spielte ausgezeichnet, verlor aber gegen Gardos alle drei Sätze in der Verlängerung.

Fazit zum Bundesligaopening durch Bundesligamanager Walkner: „Da die anderen Mannschaften der Gruppe B der 2. Österreichischen Tischtennis-bundesliga, in welcher der ASVÖ Saalfelden heuer antreten wird, durch Niederlagen früher als Saalfelden aus dem Cupbewerb ausgeschieden sind, startet unsere Mannschaft durch die großartigen Leistungen vor allem gegen Ligist mit dem Maximum von 10 Punkten in die neue Saison. Man kann nur hoffen, dass die Truppe rund um Yuriy Matviychuk ihre Form beibehalten kann, damit auch der Start in der Meisterschaft zu einem ähnlichen Erfolg wird und wir den Titel in der 2. Bundesliga verteidigen können.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.