31.10.2016, 07:16 Uhr

Wichtiges 4-Punkte Wochenende für stark dezimierte Wikings-Herren

Die Vorzeichen vor diesem Wochenende standen schlecht. Ein hartes Doppelwochende stand bevor und lediglich 10 Feldspieler standen Spielertrainer Sendlhofer zur Verfügung.

Am Samstag hatten die Wikings den Tabellenführer aus Klagenfurt zu Gast. Somit hieß es Erster gegen Zweiter! Die Wikings begannen ambitioniert und konnten das erste Drittel mit 2:0 für sich entscheiden. Im Laufe des Spiels kam die numerische Überlegenheit der Gäste immer mehr zum Vorschein, somit hieß es nach Ende der regulären Spielzeit 3:3. In der Overtime wurden die Klagenfurter mit einem Lucky-Punch für ihre Aufholjagd belohnt.

Am Sonntag kamen die Villacher in die Bergstadt. Wieder nur 10 Feldspieler, ausgeruhte Villacher und ein wie erwartet schweres Spiel stand auf dem Programm. Ähnlich wie gegen Klagenfurt konnten die Wikings entgegen aller Erwartungen mit einem 2:0 Vorsprung in die erste Drittelpause gehen. Das erste Tor erzielte Youngster Matthias Maczek nach Zuspiel von Roland Herzog. Das zweite Tor der Wikings erzielte Roman Reitstätter nach Traumpass von Patrick Schwarz.

Nach Wiederanpfiff war es ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften. Früh im ersten Drittel erzielten die Kärntner den Anschlusstreffer, ehe Patrick Schwarz nach Assist von Sigi Sendlhofer den zwei Tore Vorsprung wieder herstellen konnte. In der 29 Spielminuten konnten die Zeller durch eine Traumkombination der beiden Maczek Brüder sogar auf drei Tore davonziehen. In den folgenden Minuten machte sich das schwere Spiel vom Vortag jedoch bemerkbar. Somit ging es nach 2 Toren vom VSV mit 4:3 in die letzte Drittelpause.

Im letzten Spielabschnitt bewies die Heimmannschaft großen Charakter. Sichtlich angeschlagene Wikings kämpften um jeden Zentimeter. Im einzigen Powerplay der Wikings konnte der Kaptitän Roman Reitstätter, nach Zuspiel von Daniel Tonegatti mit seinem zweiten Treffer, sogar auf 5:3 stellen. Nach dem erneuten Anschlusstreffer der Gäste ging das Spiel hin und her. Das große Kämpferherz der Pinzgauer machte sich schlussendlich jedoch bezahlt. Die Wikings gewinnen das Spiel mit 5:4 und belohnen sich selbst mit 4 wichtigen Punkten in zwei extrem schweren Spielen.
Tore:
1:0 Maczek M. (Herzog)
2:0 Reitstätter (Schwarz
3:1 Schwarz (Sendlhofer)
4:1 Maczek F. (Maczek M.)
5:3 Reitstätter (Tonegatti)

Line Ups:
Tillian - Schwarz - Tonegatti
Sendlhofer - Reitstätter
-----------------------------------------
Rathgeb - Maczek M. - Wieser
Maczek F. - Herzog
-----------------------------------------
Jauck - Bergmann

Text und Fotos: Wikings Zell am See
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.