30.10.2016, 17:46 Uhr

Wikings Damen weiterhin auf der Erfolgsspur

Melanie Höfler, Lisa Pichler, Victoria Weitgasser, Nina Fleischhacker (Foto: Foto: Wikings Damen)
Am Sonntag dem 30.10. konnten die Damen endlich ihr erstes Saisonheimspiel bestreiten. Hoch motiviert griffen die Wikings ins Spiel ein, die Gäste aus Villach standen sehr defensiv und warteten auf schnelle Konter, welche aber durch die Zeller Torfrau Vicky Weitgasser gehalten werden konnten. Die Wikings konnten im ersten Drittel einige Torschüsse verzeichnen, doch keiner landete im gegnerischen Tor. So ging es mit einem 0:0 in die Drittelpause. Mit der Offensiveleistung war das Trainerduo wie letzte Woche sehr zufrieden, aber wiedereinmal war die Defensive-Leistung schwach.

Das zweite Drittel begann wieder mit hohem Druck auf Seiten der Bergstädterinnen. "Tore die man nicht schießt, bekommt man", so das Sprichwort. So waren es die Gäste, die den ersten Treffer an diesem Nachmittag verzeichnen konnten. Durch den Gegentreffer wurden die Wikings wachgerüttelt, und so konnte Melli Bernert den Ausgleichstreffer erzielen. Kurz darauf scorte Andrea Wiedemair zum 2:1 für die Zellerinnen. Eine Powerplaymöglichkeit auf Seiten der Gastgeberinnen konnte nicht genutzt werden. Mit einem 2:1 ging es in das letzte Drittel.

Bereits nach 40 Sekunden konnte wieder Melli Bernert mit einem Traumtor nach Zuspiel von Viki Fersterer die Führung ausbauen. Die Villacherinnen spielten mit hohem Druck in der Hälfte der Zellerinnen, durch eine Unachtsamkeit landete der Ball im Tor der Wikings. 5 Minuten vor Schluss stand es also nur mehr 3:2 für die Heimmannschaft. Die Antwort der Wikings ließ nicht lange auf sich warten und so war es die Youngster-Linie der Wikings, die das verdiente 4:2 erzielte. Nach Zuspiel von Lisa Pichler konnte Nina Fleischhacker ihren ersten Bundesligatreffer erzielen. Kurz vor Schluss scorte Andrea Wiedemair noch zum Endstand von 5:2.

Fazit:
Über weite Strecken konnten die Wikings das Spiel bestimmen, die Torchancen müssen aber in Zukunft besser verwertet werden. Zu oft wurde eine 100%ige Chance nicht genutzt.
Auch in der Defensivleistung muss wieder härter gearbeitet werden, damit man mit den starken Gegnerinnen in den nächsten Spielen mithalten kann. Die Damen haben nun 3 Wochen Spielpause, jedoch sind nächsten Woche wieder einige Spielerinnen mit dem Nationalteam im Einsatz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.