31.10.2017, 11:42 Uhr

Eine Deutschland-Premiere für die Firma Rieder in Maishofen

Die hochabsorbierende Bahnsteigkante. (Foto: Rieder Gruppe/ Ditz Fejer)

Eine Bahnsteigkante mit integrierter Lärmschutzfunktion von Rieder ist erstmals in unserem Nachbarland im Einsatz.

MAISHOFEN. Im Rahmen von Modernisierungsarbeiten der Südostbayernbahn wurden bei der Haltestelle Töging am Inn in Deutschland Lärmschutz-Elemente an der Kante des 220 Meter langen Bahnsteiges implementiert. Die hochabsorbierenden Bahnsteigkanten absorbieren den Schall unmittelbar an der Lärmquelle und schützen durch die integrierten Absorber aus Holzbeton auch bei engen Platzverhältnissen vor unangenehmen Lärm.

Material: Holzbeton

Das Material Holzbeton eignet sich optimal für die Schallabsorbtion durch seine strukturierten Oberflächen sowie wellenartigen Formen. Die massiven Betontragschalen verfügen über eine hohe Rohdichte und somit über sehr gute Schalldämmeigenschaften bis zu 47 dB. Die hochabsorbierende Bahnsteigkante wurde speziell für den Einsatz an Haltestationen und Bahnhöfen entwickelt und kommt mit der Umsetzung in Töging das erste Mal, nach dem Hauptbahnhof in Wien nun in Deutschland zum Einsatz.
Die integrierten Absorberkörper reduzieren die Lärmreflektion im Bahnhofsbereich, wie beispielsweise beim Einfahren eines Zuges. Der nachhaltige und bewährte Baustoff weist eine getestete Lebensdauer von über 50 Jahren auf.

Text: Rieder Gruppe
Fotos: Rieder Gruppe/ Ditz Fejer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.