20.10.2017, 11:21 Uhr

Mathias Hetz - erfolgreicher Lehrling beim ÖBB-Postbus in Zell am See

Der erfolgreiche Lehrling Mathias Hetz. (Foto: ÖBB Postbus / Kröll)
Nach dem zweiten Platz beim heurigen Landeslehrlingswettbewerb der Kfz-Techniker in Salzburg erreichte Mathias Hetz, Lehrling beim ÖBB-Postbus in Zell am See, bei der Staatsmeisterschaft der Kfz-Techniker in Villach den hervorragenden 4. Platz.


Die Suche nach der nächsten Generation von ÖBB-Lehrlingen beginnt wieder. Rund 500 Jugendliche haben 2018 in ganz Österreich wieder die Chance auf eine Top-Ausbildung in einer absoluten Zukunftsbranche. "Die ÖBB gehören zu den größten Lehrlingsausbildungsbetrieben Österreichs und als Ausbilder in technischen Berufen sind wir klare Nummer eins – darauf können wir stolz sein. Auch nächstes Jahr geben wir über 500 jungen Frauen und Männern wieder die Chance, hier die erste Stufe ihrer Karriereleiter zu erklimmen. Solche jungen Fachkräfte brauchen wir sowohl bei den ÖBB als auch in Österreich", ist Andreas Matthä, CEO ÖBB-Holding AG, überzeugt. Mathias Hetz, Lehrling im 4. Lehrjahr in der ÖBB-Postbus Werkstätte in Zell am See, hat diesen Weg bereits mit großem Erfolg eingeschlagen.

Vom Schnupperlehrling zum erfolgreichen ÖBB-Postbus Lehrling

Der sympathische und bodenständige Bursch aus Piesendorf hat sich schon von Kindesbeinen an für alles interessiert, was mit Technik, insbesondere mit Autos und Landmaschinen, zu tun hat. Waren es ursprünglich noch Autos aus Lego-Technik, arbeitet der mittlerweile bald 20-jährige inzwischen an den ganz großen Fahrzeugen – an den Bussen in der ÖBB-Postbus Werkstätte in Zell am See. Nach dem erfolgreichen Abschluss der 3-jährigen Landwirtschaftlichen Fachschule in Bruck  wollte Mathias Hetz ursprünglich den Lehrberuf des Landmaschinen-Mechanikers ergreifen. Ein Aushang an der Pinwand in der Schule hat ihn auf die Ausbildungsmöglichkeit in der ÖBB-Postbus Werkstätte in Zell am See, nur rund 10 Kilometer von seinem Heimatort Piesendorf entfernt, aufmerksam gemacht. Nach einer kurzen Schnupperlehre war der berufliche Werdegang für den jungen Pinzgauer klar, eine Ausbildung im Lehrberuf Kraftfahrzeugtechnik und Systemelektronik für Nutzfahrzeuge beim ÖBB-Postbus. Ein Schritt, den Mathias Hetz nicht bereut hat, wie die Erfolge beweisen.

Top-Ergebnisse

„In der Werkstätte beim ÖBB-Postbus in Zell am See herrscht ein feines Kima. Die Kollegen sind alle wirklich super und die Ausbildung ist sehr gut. Es finden regelmäßig Schulungen statt und die Lehrlinge werden wirklich gefördert“, auf seine Erfolge angesprochen, zeigt sich der junge Piesendorfer bescheiden, „ich bekomme eine Top-Ausbildung, also gebe ich auch immer mein Bestes“, so Mathias Hetz, dessen Erfolge sich wirklich sehen lassen können. Beim heurigen Landeslehrlingswettbewerb der Kfz-Techniker in Salzburg hat der junge Piesendorfer sein Können mit einem ausgezeichneten zweiten Platz unter Beweis gestellt.

Staatsmeisterschaft in Villach

Mit diesem Erfolg hat Mathias Hetz auch das Ticket für die Staatsmeisterschaft der Kfz-Techniker in Villach gelöst. Unter insgesamt 18 Kandidaten aus ganz Österreich belegte der ÖBB-Postbus Lehrling den hervorragenden 4. Platz. „Es war schon ein bisschen stressig. Bei der Staatsmeisterschaft in Villach mussten wir insgesamt 10 Stationen, von der mechanischen Fertigung wie Feilen oder Schweißen, über modernste elektronische und neueste Computersysteme, bis hin zur Fehlerdiagnose, absolvieren. Pro Station hatten wir 40 Minuten Zeit“, erklärt Mathias Hetz. Manfred Kröll, Hauptwerkstättenleiter beim ÖBB-Postbus in Zell am See ist stolz auf die erbrachte Leistung: „Mathias ist ehrgeizig und hat eine schnelle Auffassungsgabe, natürlich versuchen wir immer, unsere Lehrlinge bestmöglich zu fördern. Es freut uns daher alle, dass er beim Landeslehrlingswettbewerb und bei den anschließenden Staatsmeisterschaften so gut abgeschnitten hat.“ Energie tankt Mathias Hetz am liebsten zuhause auf dem elterlichen Hof in Piesendorf, denn neben der Technik ist die Landwirtschaft auch zugleich sein Hobby. „Wenn man sich für eine Sache interessiert, soll man das auch realisieren. Wenn man dranbleibt, kann man großes erreichen“, so Mathias Hetz abschließend.

Bei den ÖBB werden in Salzburg Lehrlinge in den Lehrberufen Elektrotechnik – Anlagen- und Betriebstechnik, Metalltechnik – Maschinenbautechnik, Gleisbautechnik, Mechatronik – Automatisierungstechnik und Bürokauffrau/-mann. Zudem werden bei den ÖBB in Salzburg Lehrlinge in den Lehrberufen Mobilitätsservice (ÖBB-Personenverkehr), Speditionskauffrau/-mann (Rail Cargo Group) und Kraftfahrzeugtechnik & Systemelektronik für Nutzfahrzeuge (ÖBB-Postbus) aufgenommen.

Infos unter: 
• www.karriere.oebb.at/lehrberufe
• www.karriere.oebb.at/de/veranstaltungen

Tipp: Interessierte können sich am 29. November 2017 von 13 bis 21 Uhr beim Tag der offenen Tür in der ÖBB-Lehrwerkstätte in der Röcklbrunnstraße 12 in Salzburg über die spannenden und attraktiven Lehrberufe bei den ÖBB informieren.


Fakten zur Lehrausbildung bei den ÖBB:
• Nummer 1 bei technischen Lehrberufen
• 566 neue Lehrlinge seit 01. September 2017
• über 1.900 Lehrlinge in ganz Österreich
• 322 weibliche Lehrlinge (knapp 17 %)
• 22 Lehrberufe
• 11 ÖBB Lehrwerkstätten


Text & Fotos: ÖBB-Postbus
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.