Test
Faschingskrapfen im Test

Das Krapfen-Testlabor von Dr. Marmeladinger wurde aus Sicherheitsgründen im Freien aufgebaut.
7Bilder
  • Das Krapfen-Testlabor von Dr. Marmeladinger wurde aus Sicherheitsgründen im Freien aufgebaut.
  • Foto: Empl
  • hochgeladen von Anita Marchgraber

Hauptnahrungsmittel aller Faschingsnarren ist wohl der Krapfen. Die Bezirksblätter haben sich im Pongau durchgekostet.

PONGAU. Ein Fasching ohne das in fett gebackene Germgebäck mit Marillenmarmelade und Staubzucker ist undenkbar. Kenner haben schon bemerkt, wir sprechen von den Faschingskrapfen.

Professionell getestet

Die Bezirksblätter Pongau haben sich sechs Krapfen aus verschiedenen Bäckereien besorgt und diese höchst professionell getestet. Unsere Redakteurin – im zweiten Ausbildungszweig übrigens Dr. Marmeladinger – hat jeden Krapfen genau untersucht und dann verspeist.

"Vanille- und Schokofüllung gehören übrigens nicht zu einem echten Faschingskrapfen" - Dr. Marmeladinger

Testmethoden

Da man über Geschmack bekanntlich nicht streiten kann, wurden vor allem objektive Merkmale herangezogen. Es wurden jeweils zwei Faschingskrapfen mit Marillenmarmelade getestet. Mit einer elektronischen Schiebelehre von Mitutoyo wurden Durchmesser und Höhe gemessen. Die hauseigene, geeichte Briefwaage wurde zur Gewichtsbestimmung herangezogen und die Marmelade immer im gleichen Behältnis mit einem Grundgewicht von 75 Gramm gewogen.

Etwas Besonderes

Die besonderen Merkmale stellten sich dann beim Verzehr durch die professionellen Testesser der BB-Pongau heraus. Aber wie bereits erwähnt über Geschmack lässt sich nicht streiten, außer über Vanille- und Schokokrapfen.

Untersuchungsergebnisse

Der Klassiker

Die Krapfen der Bäckerei Kirchgasser aus Radstadt hatten einen Durchmesser von 91 Millimeter und eine Höhe 48 Millimeter. Das Gesamtgewicht betrug rund 70 g davon waren 17,86 Prozent Marmelade. Mit einem Preis von 1,50 Euro lagen sie gut im Durchschnitt.

Der Günstige

Begeistert hat, dass bei der Bäckerei Walkner aus St. Veit der Staubzucker frisch darauf gestreut wurde. Mit 91 Millimeter Durchmesser und 51 Millimeter Höhe lagen sie im Durchschnitt. Mit 60 Gramm und einem Marmeladenanteil von 16,67 Prozent gehörten sie zu den Leichtgewichten.

Der Luftige

Ein echter Luftikus ist der Krapfen der Bäckerei Unterkofler aus Großarl. Er hat einen Durchmesser von 95 Millimeter und eine Höhe von 53 Millimeter. Bei einem Gewicht von 80 Gramm waren 15,63 Prozent – anscheinend selbst gemachter Marmelade – drin.

Der Marmeladige

Mit 25 Prozent Marmelade-Anteil ist der Krapfen der Bäckerei Kreuzer aus St. Johann etwas für Naschkatzen. Diese verteilt sich auf eine Größe von 85 Millimeter Durchmesser, 50 Millimeter Höhe und ein Gewicht 60 g. Trotz der vielen Marmelade war der Krapfen fluffig.

Der Aromatische

Bei der Bäckerei Bauer (Mühlbach) fiel beim Anschnitt das Rumaroma der Marmelade auf. Jedoch ist kein Alkohol enthalten! Der Geschmack fand durchaus Anklang. Die Krapfen hatten 91 Millimeter Durchmesser, 53 Millimeter Höhe, 75 Gramm Gewicht und 20 Prozent Marmelade.

Der Purist

Beim B'hofener Bahnhof findet man die Bäckerei "resch & frisch", deren Krapfen sind etwas für Puristen. Mit nur 7,14 Prozent Marmelade und ohne Staubzucker sind sie sehr minimalistisch. Dabei haben sie einen Durchmesser von 93 Millimeter und eine Höhe von 61 Millimeter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen