E-Mobilität: Die größte E-Mobil-Rallye der Welt tourte durch Österreich
WAVE TROPHY AUSTRIA 2018: Zieleinfahrt in Werfenweng im Salzburgerland

Initiator und Tour Director Louis Palmer, Werfenwengs TVB Direktor Bernd Kiechl und der General Manager vom Bergresort Travel Charme Markus Buchhagen (v.li.).
85Bilder
  • Initiator und Tour Director Louis Palmer, Werfenwengs TVB Direktor Bernd Kiechl und der General Manager vom Bergresort Travel Charme Markus Buchhagen (v.li.).
  • hochgeladen von Maria Astner-Meißnitzer

WERFENWENG (ma). Bei strahlendem Sonnenschein rollten über 60 Teams der Wave Trophy Samstag nachmittags fast lautlos in die Zieleinfahrt in Werfenweng beim Tagungszentrum/Bergresort Travel Charme. Initiator und Tour Director Louis Palmer stellte jedes Team samt Fahrzeug einzeln vor.

Der Radstädter Fritz Ablinger war als ältester Teilnehmer mit dem EMC-Team  mit gesamt 8 Personen unterwegs. "Die Wave Trophy Austria ist ein großartiger Event und verfolgt gleiche Ziele wie der EMC. Unterwegs zu sein als Botschafter für die E-Mobilität, bei Schulen, Gemeinden und Firmen. So erreichen wir die Bevölkerung und zeigen, die E-Mobilität ist angekommen. Sie kommt nicht erst - sie ist bereits da", fasst Ablingers Teamkollege EMC-Director Fritz Traidl zusammen.

Bereits zum achten Mal tourte die weltweit größte Elektromobilitäts-Rallye quer durch ganz Österreich.  Unter dem Motto "Green Technology Tour starteten 66 Teams am 21.9. im Allgäu mit dem gemeinsamen Ziel zu zeigen, dass E-Mobilität eine saubere und alltagstaugliche Art der Mobilität ist und viel Spaß macht. Über 14.600 Höhenmeter, unter anderem der Gerlospass, die Großglocknerhochalpenstraße, der Radstädter Tauern und der Sölkpass, waren zu bewältigen. Teilnahmeberechtigt waren E-Autos genauso wie E-Motorräder und E-Bikes sowie E-Trucks.  

"Erneuerbare Energie und die damit verbundene Elektromobilität wird in Zukunft eine noch größere Rolle spielen", sind sich einige Teilnehmer einig. "Auch die öffentliche Ladeinfrastruktur ist gut ausgebaut sodass man mit den Fahrzeugen längere Strecken zurücklegen kann mit schneller Zwischenladung welche nur  15 bis max. 30 Minuten dauert", ergänzt Michael Wissbach welcher heuer das zweite Mal im Support-Team dabei war aber auch die Jahre vorher als Teilnehmer schon dreimal die Tour absolviert hat.

Initiator Louis Palmer umrundete bereits vor 10 Jahren als erster Mensch mit Solarenergie die Welt und legte mit seinem Solar Taxi dabei 54.000 km zurück. Palmer gewann ein Jahr später sogar den Europäischen Solarpreis.

EMC: Unabhängiger, gemeinnütziger Verein für die Förderung der E-Mobilität. Interessenvertretung für E-Mobilisten zählt ebenfalls zu unserer Kernkompetenz. Monatliche Treffen für einen direkten Austausch an Informationen und Erfahrungen, offen für alle Interessenten. Nächstgelegener Ort: Kaiserhof Anif bei Salzburg, jeden 4. Donnerstag, ab 18:00.
Weitere Informationen: www.emcaustria.at/

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen