Jugendarbeit im Fokus: Musik erleben mit der TMK Strochner

Instrumente ausprobieren und mitmarschieren: Die TMK Strochner gibt in Volksschule und Kindergarten Einblick ins Musikerleben.
4Bilder
  • Instrumente ausprobieren und mitmarschieren: Die TMK Strochner gibt in Volksschule und Kindergarten Einblick ins Musikerleben.
  • Foto: TMK Strochner
  • hochgeladen von Alexander Holzmann

DORFGASTEIN (aho). Mit guter Jugendarbeit tätigen Vereine die wichtigste Investition in ihre Zukunft. Bei der TMK Strochner Dorfgastein etwa lassen sich die Verantwortlichen rund um die beiden Jugendreferentinnen Magdalena Bergner und Angelika Höller jährlich etwas Besonderes einfallen, um bei der Jugend Gefallen zu finden. Im Rahmen der diesjährigen Schüleraktion findet am 9. Juni um 18:30 Uhr im Festsaal Dorfgastein ein „Junior Wunschkonzert“ statt.
An diesem Konzertabend dürfen sich die Kinder ihr Konzertprogramm, bestehend aus vielen Kinderhits wie "Hey, hey Wickie", „Biene Maja“ oder „Hänschen Klein“, selbst aussuchen. Eingeladen sind alle Kinder mit ihren Eltern und Angehörigen.

Schüleraktion seit 1992

"Das Wunschkonzert ist der Abschluss der Schüleraktion, die wir bei der TMK Strochner seit 1992 durchführen", berichtet Höller. Musiker besuchen dabei die Kinder in Volksschule und Kindergarten und geben Einblicke ins Musikerleben. Gleichzeitig suchen die Musiker nach jungen Talenten: Bei der Vorstellung der Instrumente durften die Kleinen von Querflöte bis Schlagzeug alles selbst ausprobieren. Um das "Tagesgeschäft" einer Musikkapelle kennen zu lernen, gab es im Anschluss eine Marschprobe mit Anprobe der Strochner-Tracht. "Besonders stolz sind wir auf unsere Youngsters Leonie, Katharina und Fabian, die bereits in Ausbildung sind und uns eine musikalische Kostprobe gaben. Wir hoffen wieder auf viele neue Nachwuchstalente", freut sich Höller.

Aktive Suche zahlt sich aus

Das Durchschnittsalter in der 45 Mitglieder starken Strochner-Kapelle liegt bei 33 Jahren. Dass es für Musikkapellen nicht einfach ist, junge Menschen für das Lernen eines Musikinstrumentes zu begeistern, weiß Höller genau: "Es steckt viel Ehrgeiz, Disziplin und Durchhaltevermögen dahinter. Um so schöner ist es zu sehen, wenn Jung und Alt in einer Kapelle gemeinsam agieren und sich neue Freundschaften formen."
Magdalena Bergner und Angelika Höller sind seit 2015 im Amt und sind Ansprechpartner in musikalischer und persönlicher Hinsicht. Ein guter Draht zu den Jugendlichen und den Eltern ist Voraussetzung. "Jung und Alt und deren verschiedene Interessen unter einen 'Musihut' zu bringen, ist eine Herausforderung, der wir uns gerne stellen", sind sich die beiden einig.

_____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über coole Stories in deinem Bezirk informiert werden? Hier kannst du dich zum kostenlosen Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg anmelden, alle Infos dazu gibt's hier: www.meinbezirk.at/1964081ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen