Weltneuheit: 3 D-Druck bei Skischuhen

2Bilder

DORFGASTEIN (rau).Mit einer Weltneuheit eines 3 D Drucks im Skischuhbereich kann der Dorfgasteiner Sportartikelhändler Franz Egger aufwarten. Egger ist seit 2015 im Besitz zahlreicher Schutzrechte für seine Skischuherfindungen. Dabei stechen zwei Erfindungen besonders hervor. Da ist zum einen der Skischuh mit der Bezeichnung „Easystand“. Die Besonderheit besteht darin, dass der Fuß im Skischuh vorne eine höhere Position einnimmt als im Fersenbereich. Erzielt wird ein besserer Fersensitz und damit eine leichtere Schwungauslösung und ein erhöhter Kantendruck. Dazu ist der Einsatz einer Spezialeinlage erforderlich. Und dafür, sowie für die Herstellung dieser Einlage besteht das weitere Schutzrecht für den Einsatz des 3D-Drucks. Dieses Schutzrecht würde sich auch auf die Erzeugung der kompletten Skischuhschale beziehen, und es wurden auch bereits erste Exemplare mit Erfolg in Italien gedruckt. Für die Serienfertigung ist allerdings die Zeit aus Kosten- und Zeitgründen noch nicht reif. Sehr wohl aber wird jetzt von Egger in seinem Familienbetrieb die Einlage mit einem Extruderdrucker von Wanhao im 3D-Verfahren gedruckt. Egger ist damit weltweit das erste und einzige Sporthaus, welches in der Lage ist, sogenannte „customized“, also individuell auf den Kunden abgestimmte, Einlagen einzusetzen. „Easystand“ in Verbindung mit dem 3D-Druck kann als die außergewöhnlichste Neuheit im Skischuhbereich seit mehr als 30 Jahren angesehen werden. Vor zwei Jahren hat Sport Egger auf der größten Sportartikelmesse der Welt, der ISPO in München, den Innovations-Award erhalten.

Foto: Konrad Rauscher
Das Bild zeigt den Erfinder Franz Egger (rechts) mit der 3D-Einlage und seinen Sohn Patrick Egger.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen