19.12.2017, 10:50 Uhr

Der Snowpark Alpendorf ist seit heuer ein "QPark"

(Foto: Snowpark Alpendorf/Gert Peraurer)

VIDEO: Eine Fun Line und eine Progression Line sollen Anfänger und Fortgeschrittene Freestyler anlocken.

39 Snowparks für Freestyler betreibt die Firma "QParks" in insgesamt sechs Ländern. Heuer ist es wieder einer mehr im Pongau. Neben Gastein, Großarl, Mühlbach, Wagrain und Zauchensee bietet nun auch Snow Space Salzburg in Alpendorf einen Snowpark, betrieben von "QParks", an. "Es ist toll, der Schnee heuer spielt und in die Hände. Die Männer vor Ort haben zwei Wochen alles gegeben, um öffnen zu können. Der Park ist daher bereits für Skifahrer und Snowboarder nutzbar", sagt Paul Zach, Geschäftsführer von "young mountain marketing" für "QParks".


Sehen Sie hier das Video zu den Aufbauarbeiten: ©QParks

Beginner- und Könner-Lines

"Die wichtigste Weiterentwicklung des Parks im Skigebiet Snow Space Salzburg in Alpendorf  ist die deutliche Unterscheidbarkeit der Schwierigkeitsgrade. Es gibt zwei getrennte Eingänge für Anfänger  und fortgeschrittene Freestyler. Im Parks selbst werden die Beginner-Line und der schwere Bereich auch physisch getrennt, damit die Nutzer nicht die Lines queren. Ein erfahrener Freestyler würde das nicht tun, aber ein Anfänger vielleicht schon. Das wollen wir aus Sicherheitsgründen unterbinden."

Acht abgestufte Absprünge

Die Bergbahnen Alpendorf haben sich für "QParks"entschieden weil der Parkdesigner das Augenmerk auf schnelle Lernerfolge beim Freestylen legt. Neulinge oder Routiniers auf Freeskiern oder am Snowboard sollen besten Bedingungen für rasche Lernerfolge vorfinden. In Alpendorf soll viel Wert auf die Abwechslung und Kreativität der Elementen im Park gelegt werden. Dafür wird regelmäßig umgebaut. Absprung und Landewinkeln bei den Kickern werden optimal aufeinander abgestimmt, um sie leichter fahrbar zu machen. Nach den Aufbauarbeiten soll der Snowpark in Alpendorf rund acht fein abgestufte Absprünge für alle Könnensstufen bieten.

Einfach mal ausprobieren 

"Der Park ist daher ideal für Einheimische und Touristen zum Ausprobieren und kennenlernen. Auch Familien und Skischulen finden Elemente für sich", sagt Paul Zach. Für sie ist wohl die Fun Line ideal, die einen leichten Einstieg ins Freestylen bieten soll. Banked Turns, Bumps, kleine Jumps und Boxen sind dabei. Für fortgeschrittene Jumper, die mehr wollen, gibt es die Progression Line. Jumps und Jibs werden hier größer und schwerer.

Park Facts:

Höhenlage Start: 1.740 m
Länge: ca. 1 km
Elemente: 30+
Jumps:Jibs = ca. 40:60
Lift: 6er-Sessel Hirschkogel

____________________________________________________________________________________
DU möchtest täglich über aktuelle Stories informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.