08.10.2017, 21:22 Uhr

Die Lange Nacht der Museen im FIS-Landesskimuseum in Werfenweng

Der stellvertretende Kurator Peter Radacher, Zeitzeugen Traudi und Hansi Aigner, Vorstandsmitglied Wolfgang Popp und Obmann-Stv. Rupert Reiter (v.li.).
WERFENWENG (ma). Neben dem Freilichterlebnis 7 Mühlen, dem Museum Tauernbahn und dem Atelier Heinz Tischer in Schwarzach, öffnete im Pongau auch das FIS-Landesskimuseum zur ORF-Langen Nacht der Museen seine Pforten. Museums Obmann-Stellvertreter Rupert Reiter, der stellvertretende Kurator Peter Radacher und Vorstandsmitglied und VS-Direktor a.D. Wolfgang Popp freuten sich über interessierte Besucher, unter anderem VS-Direktorin Helga Ganschitter, Künstler Erwin Maria Hafner, Rotkreuz-Pressesprecher Matthias Leinich und viele weitere.

Neben der Dauerausstellung "Skiweltgeschichte" und der Sonderausstellung "50 Jahre Skiweltcup" konnten die Besucher in der Stube des sogenannten Knappenhauses bei einem Workshop, mit anschließendem Muas-essen, teilnehmen. Dazu waren Traudi und Hansi Aigner vom Molteraugut in Mühlbach als Zeitzeugen geladen, die in dem Haus noch wohnten. Das 400 Jahre alte Gebäude wurde 1994 in Mühlbach abgetragen und beim Landesskimuseum wieder aufgebaut.

Elena und Matthias Gschwendtner umrahmten den Abend musikalisch.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.