13.12.2017, 15:54 Uhr

10 Millionen Euro teure Ortseinfahrt feierlich eröffnet

Bürgermeister Fritz Zettinig mit Landesrat Hans Mayr.
BAD HOFGASTEIN (rau). Seit dem Jahre 2015 wurde die Zufahrt Bad Hofgastein Mitte bei einem Bauvorhaben der Landesstraßenverwaltung neu gestaltet und über einen Betonkreisverkehr aufgeschlossen. Gleichzeitig wurden bei dem Bauvorhaben nicht nur für Autofahrer, sondern auch für den Busverkehr, für Fußgänger, Radfahrer und Anrainer Verbesserungen erzielt", erklärte Landesrat Hans Mayr bei der Eröffnung des neuen Kreisverkehrs.

Soll mehr Sicherheit bringen

Eine Fuß- und Radwegunterführung sollen für mehr Sicherheit der Verkehrsteilnehmer sorgen. Unmittelbar angrenzend an die Straße befindet sich die von Skisportlern und Wanderern stark frequentierte Talstation der Schlossalmbahn. Auch das Busterminal wurde als leistungsfähiges Drehkreuz für den lokalen Nahverkehr neu gebaut. Die Bad Hofgasteiner Anrainer profitieren von etwas mehr als 1.000 Quadratmetern neuer Lärmschutzwände.

Rechtzeitig zum Saisonstart

Bgm. Fritz Zettinig: "Für uns ist dieses zukunftsorientierte Projekt, an dem die Gemeinde mit einem Drittel der Gesamtkosten beteiligt war, gesamtheitlich mit der Umsetzung der neuen Schlossalmbahn zu betrachten. Wir sind alle froh, dass die neue Verkehrsanbindung samt Kreisverkehr und Busterminal, nun zeitgerecht fertiggestellt werden konnte. Die sehr umfangreichen Bauarbeiten haben zu einem guten Resultat geführt, auch optisch wurde die Lösung ausgezeichnet umgesetzt und fügt sich perfekt in den Bestand sowie in unsere schöne Natur ein." In Summe wurden beim Gesamtprojekt rund zehn Millionen Euro eingesetzt, die das Land Salzburg, die Gemeinde Bad Hofgastein und die Gasteiner Bergbahnen zu gleichen Teilen übernahmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.