12.12.2017, 08:44 Uhr

Aufräumen nach dem großen Sturm

Dächer wurden abgedeckt. (Foto: FF Bad Gastein)

Die Feuerwehr Bad Gastein musste gestern 23 Mal zu Einsätzen wegen des Föhnsturms ausrücken.

Im Gasteinertal kämpften die Feuerwehren gestern (11.12.2017) den ganzen Tag gegen Schäden durch das Föhnsturmereignis der höchste Warnstufe. In den typischen Föhnschneisen und in ausgesetzten Höhenlagen wurden Spitzen weit über Orkanstärke – mehr als 150 km/h – angezeigt.

Zehn Stunden Dauereinsatz

Die Feuerwehr Bad Gastein zu 23 Einsätzen gerufen. Der erste Einsatz begann um 9.21 Uhr. Mehrere umgestürzte Bäume wurden im Kötschachtal gemeldet. Der letzte Einsatz war ein umgestürzter Baum auf der Pyrkerhöhenstraße um 19.12 Uhr. Über zehn Stunden waren die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr im Dauereinsatz. Mehrere Dächer wurden abgedeckt, Kamine stürzten um und Bäume versperrten die Straßen.  Auch die Feuerwehr Bad Hofgastein musste zu zwei Unwetter-Einsätzen ausrücken.

Kötschachtaler Straße frei schneiden

"Mittlerweile hat sich die Lage beruhigt. Der Sturm ist in der Nacht abgeklungen. Derzeit sind die Feuerwehrmänner damit beschäftigt, die Kötschachtaler Straße von umgestürzten Bäumen zu befreien. Außerdem werden heute noch zahlreiche Dächer auf Schäden untersucht", heißt es von der Feuerwehr Bad Gastein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.