04.12.2017, 20:14 Uhr

Cäcilia-Konzert der Trachtenmusikkapelle Werfen

Werfen: Brennhof | Am Samstag, den 2. Dezember 2017, fand im Turnsaal-Brennhof in Werfen das traditionelle Cäcilia-Konzert der Trachtenmusikkapelle Werfen statt. Zu dem sehr zahlreich erschienen Publikum durften auch einige Ehrengäste begrüßt werden.

Eröffnet wurde das Konzert mit dem „Kreuzhuber Marsch“, dirigiert vom stellvertretenden Kapellmeister Michael Krimplstäter sen.. Nach der Begrüßung durch den Obmann begann mit dem Werk „In 80 Tagen um die Welt“ von Otto M. Schwarz eine spannende Reise in ferne Länder. Es folgte der spanische „Estudiantina-Walzer” oder auch Studenten-Walzer von Emile Waldteufel. Für den Solisten, Obmann Peter Mörwald, war der russische March op. 99 von Sergei Prokofiev eine große Herausforderung, die er bravourös präsentierte.



Im Rahmen des Konzertes konnten auch einige Mitglieder für besondere Verdienste und Leistungen in der Trachtenmusikkapelle Werfen geehrt werden.

Das Ehrenzeichen in Bronze des Salzburger Blasmusikverbandes für 10-jährige Mitgliedschaft erhielten, Viktoria Vedral, Tanja Weiß und Dominik Etl und das Ehrenzeichen in Gold für 40-jährige Mitgliedschaft erhielt Helmut Schlager. Für seine besonderen Verdienste um die Blasmusik wurde Thomas Loschek das Verdienstzeichen in Bronze verliehen. Im Zuge des Ehrungsaktes konnten auch zwei Jungmusiker in das Orchester aufgenommen werden.



Mit dem Konzertmarsch „Pro Musikus“ von Reinhold Buchas gratulierte die Trachtenmusikkapelle Werfen allen Geehrten.

Weiter zu neuen Abenteuern verzauberte die Solistin Julia Deutinger, die heuer das Leistungsabzeichen in Gold absolvierte, das Publikum mit dem Solowerk „Elegie“, Solo für Alt-Saxophon und Blasorchester von Joseph Ed. Barat.

Eine große Herausforderung für jeden Musiker war das Stück „Indiana Jones Selection“, komponiert von John Williams und die „West Side Story“ von Leonard Bernstein. Mit der Polka "Rosamunde" von Jaromír Vejvoda neigte sich die musikalische Reise dem Ende zu.

Mit den Zugaben „Burg Hohenwerfen -Marsch“ und einer Auswahl von adventlichen Volksweisen verabschiedete sich die Musiker beim Publikum und dankte für die Aufmerksamkeit.



Wie jede Reise, wird auch die der Trachtenmusikkapelle Werfen noch lange in Erinnerung bleiben.

Fotonachweis: freihand - Sabine Ranalter
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.