24.01.2018, 11:01 Uhr

Feuerwehr- und Rettungs-Medaille für 14 Pongauer

Landesrettungsrat Helmut Sendlhofer (Mitte) mit Bürgermeister Günther Mitterer (re.) und Landeshauptmann Wilfried Haslauer. (Foto: LMZ/Franz Neumayr)

Für 50 Jahre im Dienst des Roten Kreuzes wurde Helmut Sendlhofer aus St. Johann ausgezeichnet.

56 im Rettungswesen engagierte Personen zeichnete Landeshauptmann Wilfried Haslauer  bei einem Festakt in der Salzburger Residenz mit den Rettungsmedaillen des Landes aus. Rechnet man die geleisteten Stunden der 56 geehrten Rettungskräfte hoch, ergibt sich bei einem Durchschnitt von 500 Stunden jährlich ein Gesamtwert von insgesamt 660.000 Stunden. Das sind 27.500 Tage oder 75 Jahre an Einsatz für das Rettungswesen.


Sendlhofer ist längst Gedienter Rot Kreuz-Mann

Auch aus dem Pongau wurden 14 Rettungskräfte vom Landeshauptmann geehrt. Die Feuerwehr- und Rettungs-Medaille für 50-jährige verdienstvolle Tätigkeit im Rettungswesen erhielt Landesrettungsrat Helmut Sendlhofer von der Bezirksstelle St. Johann. Die Feuerwehr- und Rettungs-Medaille für 40-jährige Tätigkeit ging an Hauptsanitätsmeister Franz Buchner, Hauptzugsführerin Cäcilia Dirschl, Hauptsanitätsmeister Johann Premstaller, Hauptsanitätsmeister Leonhard Prommegger, Abteilungskommandant Peter Riepler und Obersanitätsmeisterin Sylvia Saller – alle von der Bezirksstelle St. Johann.

25 Jahre im Dienst am Menschen

Für 25-jährige verdienstvolle Tätigkeit im Rettungswesen erhielten Hauptsanitätsmeister Robert Fink, Obersanitätsmeister Anton Kellner, Hauptsanitätsmeister Christoph Schwolow, Obersanitätsmeister Robert Silbergasser und Abteilungskommandant Stefan Winter alle von der Bezirksstelle St. Johann sowie Bereitschaftskommandant Hannes Mitterbauer und Hauptsanitätsmeister Michael Pfeifenberger von der Bezirksstelle Gasteinertal.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.