23.10.2017, 11:25 Uhr

Gute Zusammenarbeit der Einsatzkräfte 

BAD GASTEIN(rau).“Brand im Seniorenheim Bad Gastein-Alarmstufe 3.“ So lautete in die Alarmmeldung für die diesjährige Gasteinertalübung. Über 30 Bewohner konnten von den Freiwilligen Feuerwehren Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein „gerettet“ und vom Roten Kreuz „erstversorgt“ werden. Mit insgesamt 98 Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein sowie 25 Rettungskräften vom Roten Kreuz Gastein und 2 Vertretern der Polizei wurde diesmal die Übung im Seniorenheim Bad Gastein des Salzburger Hilfswerks durchgeführt. Nachgestellt wurden unterschiedlichsten Szenarien, so etwa die Rettung einer Kindergruppe aus dem zweiten Obergeschoss, die Rettung von Verletzten aus der verrauchten Küche oder die Rettung von Seniorenüber das Fluchtstiegenhaus. Auch die Sicherung von Gefahrengut aus einem verrauchten Bereich sowie die Rettung einer Technikergruppe vom Dach wurden geübt. Zahlreiche Zuschauer folgten der Großübung, dessen gute Zusammenarbeit aller Rettungskräfte deutlich wurde. „Es ist beruhigend, dass bei Notfällen genügend und sehr gut ausgebildete Rettungskräfte vor Ort sind. Wir im Seniorenheim fühlen uns hier in jedem Fall absolut sicher“, so Stephan Bacher, Pflegedienstleiter im Seniorenheim Bad Gastein.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.